Unternehmensführung

Verdienst im Einkauf

20. März 2019

Das Durchschnittsgehalt der Einkäufer im deutschsprachigen Raum beträgt 58‘400 Euro. Einkaufsleiter erhalten 80‘600 Euro. Für die Schweiz separat betrachtet werden rund 92‘000 Franken (80‘700 Euro) für Einkäufer und 132‘000 Franken (115‘500 Euro) für Einkaufsleiter genannt. Diese Daten liefert er „Einkäufer-Gehaltsreport DACH 2018“ der Kloepfel Group aus Wien. Diese hat dafür zusammen mit dem Partner „Wer liefert was“ total 1‘400 Einkäufer, Einkaufsleiter und Chief Procurement Officers (CPO) aus den drei deutschsprachigen Ländern befragt.

Gehälter Einkäufer und Einkaufsleiter nach Bildungsabschluss 2018

Im Einkauf von Unternehmen der DACH-Region wird je nach Bildungsabschluss ganz unterschiedlich viel verdient (Grafik: Kloepfel Group Wien)

Dabei verantworten rund ein Drittel der Einkäufer und Einkaufsleiter ein Volumen zwischen 11 und 50 Mio. Euro. Etwa 24 Prozent befassen sich mit Volumen von 1 bis 5 Mio. Euro. Bemessungsgrundlage für die Leistungen sowohl der Einkäufer als auch der Einkaufsleiter sind in mehr als 30 Prozent der Fälle die Höhe der realisierten Einsparungen. Weitere 24 Prozent nutzen die Liefertermintreue als Kennzahl.

Viel Berufserfahrung steigert den Lohn stark

Mit zunehmender Berufserfahrung steigen die Saläre. Einkäufer starten mit 46‘100 Euro und verdienen nach 20 Jahren rund 50 Prozent mehr, nämlich 70‘000 Euro. Einkaufleiter wiederum fangen mit 63‘500 Euro an und dürfen nach 30 Jahren Berufserfahrung ein Drittel mehr, etwa 90‘000 Euro jährlich, einstreichen. Der am meisten verbreitete Bildungsabschluss der Einkäufer ist die Berufsausbildung, welche 35 Prozent der Einkäufer vorweisen können. Weitere 27 Prozent bringen einen Bachelor mit.

Fortbildung für Einkaufsfunktionen zahlt sich aus

Ferner liefert der Bericht die Erkenntnis, dass rund die Hälfte der befragten Personen noch keine Fortbildung im Einkauf durchlaufen hat, obwohl dies regelmässig zu höheren Einkommen führt. Bei Einkaufsleitern haben 44 Prozent noch keine berufsspezifische Fortbildung gemacht. Nach einer solchen legte das Gehalt von Einkäufern durchschnittlich um 7‘000 Euro zu, Einkaufsleiter verdienten etwa 5‘000 Euro jährlich mehr.

Zudem verdienen Frauen in Einkaufspositionen sehr viel weniger als ihre männlichen Kollegen. Während Einkäufer 60‘000 Euro erhalten, werden Einkäuferinnen mit nur 50‘500 Euro entlöhnt. Auch in Leitungsfunktionen existiert diese Differenz – Einkaufsleiter verdienen mit rund 82‘000 Euro etwa 10‘000 Euro mehr als ihre Kolleginnen.

Thema: Unternehmensführung

Autor: Alexander Saheb

Datum: 20. März 2019

Schlagworte: Vergütung

Verwandte Artikel