Banking und Finance

Kernmerkmale von agilen Organisationen (3/3)

27. Februar 2019

Im letzten Beitrag dieser Blogreihe wurde das neue Paradigma in Bezug auf Trends und, damit direkt verbunden, die drastische Veränderung der Arbeitsweisen von Unternehmen und deren Mitarbeitenden beschrieben. Die Rede war von agilen Organisationen. Welche Merkmale zeichnen sich in Bezug auf agile Organisationen jedoch aus? Der letzte Beitrag dieser Blogreihe beschäftigt sich mit 5 Hauptmerkmalen, welche das Thema Agilität massgeblich prägen.

Die Organisationskultur in agilen Unternehmen stellt den Menschen ins Zentrum. 

Die Organisationskultur in agilen Unternehmen stellt den Menschen ins Zentrum (Symbolbild)

Wertschöpfung im Fokus

Um der Agilität im Hinblick auf die sich ständig verändernden Kundenbedürfnisse gerecht zu werden, ist für agile Unternehmen eine ganzheitliche Betrachtung ihrer Wertschöpfung essentiell. Bedeutungswirksam wird dies vor allem in Bezug auf die Kohärenz zwischen einzelnen Unternehmenszweigen. Das wiederum setzt als Basis ein einheitliches Kulturverständnis voraus, sodass unternehmensinterne Ressourcen flexibel und schnell dort eingesetzt werden können, wo sie situativ gebraucht werden.

Führung von befähigten Teams

Agile Organisationen verfügen über eine stabile „Top-Level-Struktur“. Sie ersetzen darüber hinaus einen Grossteil ihrer verbleibenden Hierarchiestruktur mit einem flexiblen und skalierbaren Netzwerk von unabhängig funktionierenden Teams. Diese Netzwerkstruktur führt auf natürliche Art dazu, dass individuelle Freiheit mit kollektiver Koordination in Einklang gebracht wird. Dies wiederum setzt jedoch voraus, dass Führungskräfte agiler Organisationen die netzwerküblichen Wirkungs- und Synergiemuster verstehen und die entsprechenden Steuerungsmechanismen kennen.

Kurze Entscheidungswege und Lernzyklen

Agile Organisationen funktionieren über kurze Denk- und Handlungszyklen, welche von Kreativität und intrinsischer Motivation geprägt werden. Dies muss jedoch zum Verständnis führen, dass wirtschaftliche Erfolge nicht einem individuellen Team und Aufwände nicht einer expliziten Kostenstelle zugesprochen werden.

Der Mensch im Zentrum

Die Organisationskultur in agilen Unternehmen stellt den Menschen ins Zentrum. Konkret zeigt sich das darin, dass Führungskräfte ihre Mitarbeitenden befähigen und über individuelle Kompetenzen entwickeln. Anstatt Planer, Direktoren und Controller, werden sie zu Visionären, Architekten und Coaches, welche über ein gemeinsames Werteverständnis ein hohes Mass an Eigenverantwortung an den Tag legen. Agile Organisationen fördern den Community-Gedanken und schaffen eine gemeinsame Kultur, wessen Normen durch positives „Peer-Verhalten“ auf Vertrauensbasis und eben nicht durch Regeln und Hierarchien gestärkt wird.

Technologie als „Enabler“

Für viele Unternehmen erfordert ein derart radikales Umdenken des eigenen Organisationsmodells ebenfalls ein Umdenken in Bezug auf Technologie. Bestehende Prozesse wie auch Produkte müssen überarbeitet und auf technologiebasierten Prozessstrecken abgebildet werden. Agilität fordert ebenfalls neue Kommunikations- und Managementtools, welche auf Echtzeitverfahren basieren und so Übergaben und Abhängigkeiten vermeiden.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das heutige Umfeld Unternehmen dazu drängt, agiler zu werden. Dies resultiert in neuen Organisationsformen, welche die oben genannten 5 Merkmale in ihrem Entstehungsprozess beherzigen müssen. Insgesamt ermöglichen die genannten Rezeptoren Unternehmen, Stabilität und Dynamik in Einklang zu bringen und in Zeiten ungeahnter Möglichkeiten zu gedeihen.

Weitere Teile der Blogserie:
Kernmerkmale von agilen Organisationen (1/3)
Kernmerkmale von agilen Organisationen (2/3)

Verwandte Artikel