Unternehmensführung

Führung in der agilen Transformation

16. Januar 2019

Agilität steht für zahlreiche Schweizer Unternehmen weit oben auf der Agenda. Welche Führungseigenschaften benötigt aber das Management, um eine agile Transformation durchzuführen? Mit dieser Frage befasste sich Daniela Jenni-Hafner in ihrer Abschlussarbeit für den CAS (FH) in Digitalem Management und Unternehmensführung an der Kalaidos Fachhochschule.

Führungskräfte-Eigenschaften für die agile Transformation von Unternehmen

Eine agile Transformation verlangt von Führungskräften mehrere spezifische Eigenschaften (Grafik: Daniela Jenni-Hafner).

Agilität ist nicht eindeutig definiert

Im Rahmen ihrer Arbeit mit dem Titel „Agile Transformation“ stellte Jenni-Hafner rasch fest, das rund um das Thema Agilität noch zahlreiche Unklarheiten bestehen. Schon die Definition des Begriffes „Agilität“ erfolgt in der Literatur nicht einheitlich. Das klassische Change-Management eignet sich jedenfalls nicht für die agile Transformation. Sie ist zudem ein Prozess, der kein Ende hat. Es geht damit mehr um eine grundlegende Einstellung und die Schaffung der richtigen Umgebung dafür.

Vier Eigenschaften für agile Führungskräfte

Zusammenfassend stellt Jenni-Hafner fest, dass die Rolle einer Führungskraft für die gesam-te agile Transformation vier zentrale Aspekte enthält:

  1. Eine agile Führungskraft muss fähig sein, die für das Unternehmen passende Trans-formationsstrategie zu wählen und langfristig vorausschauend zu planen.
  2. Die Führungskraft muss reaktionsfreudig sein. Sie muss nicht nur potentielle Stolper-steine erkennen, sondern schnell mit geeigneten Massnahmen reagieren.
  3. Gegenüber den Mitarbeitern hat die Führungskraft eine Vorbildfunktion. Sie muss Agi-lität und die gewünschten Attribute selbst vorleben.
  4. Die Führungskraft muss potentiellen Widerstand gegen den Transformationsprozess innerhalb des Unternehmens auffangen.

Selbstorganisation nicht ohne klare Zielvision

Jenni-Hafner bereichert die Arbeit noch mit Erfahrungen aus dem eigenen Unternehmen, welches derzeit eine agile Transformation durchläuft. „Ein grosses Missverständnis bei uns war, dass selbstorganisierte Teams nicht mehr geführt werden müssen“, schreibt sie. Die Teams wurden ohne klare Zielvorgaben sich selbst überlassen. Damit waren viele der Mitarbeitenden überfordert. Die neu gewonnene Freiheit bedinge auch Ownership, stellt Jenni-Hafner fest. Ihrer Meinung nach muss das Management eine klare Vision haben und diese vermitteln können. Die Begleitung der Mitarbeitenden auf diesem Weg ist am Anfang sehr zeitintensiv und erfordert vom Management ein deutliches Umdenken.

Erfahren Sie, welche Bedeutung ein Teilenummernsystem für Industrie 4.0 hat.

Verwandte Artikel