Banking und Finance

Regulator vs. Neue Technologien

22. Oktober 2018

Neue Technologien verändern Wirtschaft und Gesellschaft. Die Finanzwirtschaft ist hier keine Ausnahme und der Wandel ist tiefgehend. Themen wie Big Data, KI oder das Internet der Dinge eröffnen Banken neue Optionen, haben andererseits jedoch auch Konsequenzen auf Seiten der Regulierung und Aufsicht. Nicht nur Banken, sondern auch der Regulator steht vor neuen Herausforderungen.

Welche Einflüsse haben neue Technlologien auf Seiten des Regulators?

Welche Einflüsse haben neue Technlologien auf Seiten des Regulators (Symbolbild)?

Paradigmenwechsel in der IT

In der IT vollzieht sich derzeit ein grundlegender Paradigmenwechsel. Während noch vor einiger Zeit das Verhalten komplexer Systeme im Zusammenspiel zwischen Fach- und IT-Experten programmiert wurde, revolutioniert heute das maschinelle Lernen die Entwicklung kognitiver Systeme.

Konsequenzen der Digitalisierung für den Regulator

Innovative Technologien und die fortschreitende Digitalisierung stellen nicht nur die Banken selbst vor neue Herausforderungen. Vor allem aus dem Zusammenspiel von Big Data und Künstlicher Intelligenz ergeben sich zahlreiche Implikationen regulatorischer Natur. Beispielsweise ermöglichen Big Data und KI Innovationen, die den Markteintritt neuer Anbieter erleichtern. Solche Fälle müssen identifiziert werden, und es gilt, das Spektrum der zu beaufsichtigenden Unternehmen stetig zu erweitern.

Stärkere Vernetzung und zunehmende Komplexität

Durch die stärkere Vernetzung und die zunehmende Komplexität des Marktgeschehens, können neue Risiken an den Schnittstellen zwischen den Marktteilnehmern entstehen. Die Vernetzung kann mittelbar durch die Nutzung gleicher Modelle, Daten und Plattformen aber auch unmittelbar durch neue Vertragsbeziehungen entstehen. Da diese Risiken nicht in der Organisationsstruktur der Marktteilnehmer entstehen, besteht die Gefahr, dass diese die Risiken nur unvollkommen identifiziert und gesteuert werden können.

Regulatorische Heterogenität vermeiden

Auf Big Data und Künstlicher Intelligenz basierende Geschäftsmodelle wirken sich über nationale Grenzen hinweg gleichförmig aus. Dem steht eine auf vielen Gebieten heterogene Regulierungs- und Aufsichtspraxis gegenüber. Dadurch wächst die Gefahr, dass Anbieter Aufsichtsarbitrage ausnutzen. Der internationale Dialog über ein Level-Playing-Field nach der Massgabe „gleiches Geschäft, gleiches Risiko, gleiche Regel“ wird daher insbesondere mit Blick auf neue Marktstrukturen immer wichtiger. Wobei die Besonderheiten nationaler Märkte auch künftig hinreichend berücksichtigt werden müssen.

Fazit

Das Fehlen international einheitlicher Rahmenbedingungen dürfte dazu führen, dass neue Technologien kurzfristig vornehmlich in abgegrenzten und damit überblickbaren Sektoren zur Anwendung gelangen. Ein flächendeckender Einsatz bedarf der vorgängigen Festlegung regulatorischer Grundprinzipien, deren Ausformulierung indessen der Herausforderung ausgesetzt ist, mit den schnellen technologischen Entwicklungen Schritt zu halten.

Thema: Banking und Finance

Autor: Kevin Schneebeli

Datum: 22. Oktober 2018

Schlagworte: Bank-IT, Digitalisierung

Verwandte Artikel