Unternehmensführung

Frisst Abteilungsdenken die Digitalisierung?

11. April 2018

Abteilungsgrenzen bremsen die Digitalisierung in vielen Schweizer Firmen. Das zeigt eine Umfrage unter 100 Führungskräften mit Entscheidungsbefugnis bei der digitalen Transformation von Schweizer Firmen. Die Studie „Digitale Agenda 2020* hat das IT-Unternehmen DXC Technology erstellen lassen.

Digitalisierung

Scheitert die Digitalisierung an Abteilungsgrenzen? (Symbolbild).

In Sachen Digitalisierung priorisieren Unternehmen aus der Schweiz derzeit fünf Ziele: Digitale Sicherheit, Automation, Daten-Analyse, neue digitale Kundenerlebnisse und die Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern. Zu letzterem gehört auch der Aufbau einer Firmenkultur, welche die Veränderungen der Digitalisierung mitträgt.

Gerade dort liegt derzeit die grösste Herausforderung, stellen knapp 60 Prozent der Manager fest. Die Zusammenarbeit von Mitarbeitenden über klassische Abteilungsgrenzen hinweg könnte besser sein. Nur 11 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass ihr Unternehmen mit kreativen Menschen innerhalb und ausserhalb des Betriebs die besten Ideen für neue Produkte entwickeln kann.

Aus der Sicht von DXC Technology bieten sich in dieser Lage spezialisierte Task Forces an, die sich auf schnelles Prototyping konzentrieren. Doch im Einsatz solcher Pilotprojektstrategien haben die Firmen erheblichen Nachholbedarf, meinen rund 64 Prozent der Befragten. Und doch wollen 70 Prozent von ihnen in den nächsten zwei bis drei Jahren mit digitalen Geschäftsstrategien neue Einnahmequellen erschliessen.

Verwandte Artikel