HR und Leadership

Social Recruiting mit WhatsApp

07. August 2017

WhatsApp ist auf fast allen Smartphones installiert und wird von nahezu allen Altersgruppen genutzt. Warum also nicht auch WhatsApp fürs Recruiting oder Employer Branding verwenden? Für kurze und schnelle Informationen ist WhatsApp ein ideales Tool. Gerade jüngere Kandidaten lassen sich über WhatsApp unabhängig von Ort und Zeit problemlos mobil erreichen.

WhatsApp-Logo

WhatsApp Logo (Bild)

Einblicke in den Arbeitsalltag

Für viele Bewerbende kann der Alltag eines Unternehmens oder eine bestimmte Position sehr abstrakt sein. So sind sich Bewerbende oft nicht bewusst, was die typischen Aufgaben einer Abteilung sind oder wie Meetings konkret abgehalten werden. Indem Mitarbeitende via WhatsApp live aus ihrem Arbeitsalltag berichten und Fragen beantworten, erhalten Bewerbende tiefere Einblicke ins Unternehmen. Solche konkreten Zusatzinformationen unterstützen dann die Entscheidungsfindung der Bewerbenden.

Bereits 2015 startete Daimler eine WhatsApp-Aktion für Bewerbende: Sie erhielten die Gelegenheit, den Arbeitsalltag einer Mitarbeiterin via WhatsApp zu verfolgen und dazu Fragen zu stellen. Den Aufruf zur Aktion lancierte Daimler online auf ihrer Facebook-Career-Seite: „Was macht man eigentlich als Trainee bei Daimler? Wie sieht ein Arbeitstag im Headquarter in Stuttgart aus und auf wen trifft man dort? Begleite unsere Kollegin Edith per WhatsApp einen ganzen Arbeitstag lang durch ihren Bereich und erfahre mehr über Ediths Job und ihre bisherigen Erfahrungen.“ Mitmachen durfte, wer die kommunizierte Telefonnummer den eigenen WhatsApp-Kontakten hinzufügte.

WhatsApp Gruppenchat Daimler
Gruppenchat von HR bei Daimler auf WhatsApp (Bild) 

WhatsApp-Schnuppertage

Die Basler Versicherungen führen seit 2016 regelmässige WhatsApp-Schnuppertage als Alternative zur üblichen Schnupperlehre durch. Interessierte bekommen einen Tag lang Einblick in den typischen Alltag der Lernenden. Über WhatsApp teilen Lernende ihre Erlebnisse, Eindrücke und Fotos mit der jungen Zielgruppe. Sie vermitteln so einen authentischen Einblick hinter die Kulissen ihres Lehrbetriebs. Ausserdem stehen Grundbildungsverantwortliche für jegliche Fragen zur Ausbildung bei der Basler zur Verfügung. Die Teilnehmerzahl ist auf 250 Personen beschränkt. Wie bei Daimler erfolgt hier die Teilnahme über eine Telefonnummer, bei der sich Interessierte über WhatsApp für den Schnuppertag registrieren.

 Baloise WhatsApp-Schnuppertag zur KV-Lehre (Video)

Weitere Einsatzmöglichkeiten von WhatsApp

Gerade BerufseinsteigerInnen sind dankbar, wenn sie auch Bewerbungstipps via WhatsApp erhalten. So können Fragen zum richtigen Dresscode oder zu den Bewerbungsgesprächen individuell beantwortet werden. Das steigert die Transparenz sowie die Wertschätzung und das Vertrauen in ein Unternehmen. Auch fördert dies das Image eines zeitgemässen und für bestimmte Zielgruppen attraktiven Arbeitgebers.

Die Terminkoordination über WhatsApp kann den Bewerbungsprozess ebenfalls beschleunigen. Via WhatsApp können Bewerbungsgespräche bequem und einfach vereinbart werden. Auf WhatsApp-Mitteilungen wird oft schneller reagiert als auf E-Mails und der vereinbarte Termin kann sofort in den Kalender des Smartphones gespeichert werden.

Ein WhatsApp-Gruppenchat kann wie ein Newsletter eingesetzt werden. Im Gruppenchat lässt sich über Neuigkeiten und Vorhaben im Unternehmen und aus der Branche informieren. So kann sich ein Unternehmen mit aktuellen News immer wieder in Erinnerung rufen und auch gezielt Employer Branding über WhatsApp betreiben. Um Zugang zum Gruppenchat zu bekommen, sollte auf der Homepage ein Link oder Button zu WhatsApp integriert sein.

Wichtig zu beachten

Bei einer guten WhatsApp-Strategie spielt auch eine hohe Reaktionsfreudigkeit eine wichtige Rolle. Es bringt nichts, wenn Bewerbende mehrere Tage auf eine WhatsApp-Antwort warten müssen oder unpersönliche Standardantworten erhalten. Interessenten wählen gerade deshalb WhatsApp als Kanal, weil sie dort einen direkten, schnellen Kontakt suchen.

Was ist WhatsApp?

Über eine Milliarde Menschen in über 180 Ländern nutzen den kostenlosen Messenger-Dienst, der seit 2014 zu Facebook gehört. Nutzer können über WhatsApp Textnachrichten, Bild-, Video- und Ton-Dateien zwischen zwei Personen oder in Gruppen austauschen. Seit 2015 ist auch das internetbasierte Telefonieren über die App möglich.

Vorteile von Social Recruiting mit WhatsApp
- Echtzeitdialog
- emotionale Ansprache und Aufnahme von persönlichem Kontakt
- Erhöhung der Reichweite
- gezielte Ansprache junger Bewerbernder
- Beschleunigung des Recruitingvorgangs
- Unterstützung des Employer Branding
- Wahrnehmung als innovativer Arbeitgeber

Für viele Unternehmen stellt die Social-Media-Welt eine Herausforderung dar. Doch lohnt es sich für die Personalrekrutierung – insbesondere vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels und der demographischen Entwicklung – sich mit den beliebten Social Media Trends wie Snapchat, Instagram, Youtube und Co. auseinanderzusetzen.

Verwandte Artikel