Banking und Finance

Blockchain-Projekt für KMU-Kunden

30. August 2017

Sieben europäische Banken wollen schon Ende 2017 mit einer Blockchain-Lösung Handelsfinanzierungen für kleine und mittelgrosse Unternehmen einfacher machen. Das Bankenkonsortium der „Digital Trade Chain“ besteht aus der Deutschen Bank, HSBC, KBC, Natixis, Rabobank, Société Générale und Unicredit.

Schriftzug Blockchain

Sieben Banken starten Ende 2017 eine Blockchain-Lösung für ihre KMU-Kunden (Symbolbild)

Die technische Seite wird von IBM übernommen. Wie IBM mitteilte, wird die „Digital Trade Chain“ aus Hyperledger Fabric v1.0.0 entwickelt, einem Open Source Blockchain-Framework und eines der fünf Hyperledger-Projekte der Linux Foundation. Die „Digital Trade Chain“ wird voraussichtlich Ende 2017 in Betrieb gehen und in der IBM Cloud laufen.

Mehr Geld und weniger Risiken für KMU

Die Plattform kann ein grosses Geschäftsvolumen aufnehmen und steht den Kunden aller Konsortiumsmitglieder zur Verfügung. Sie hilft KMUs, Handelsbeziehungen mit neuen Partnern im Land oder in anderen europäischen Märkten einzugehen. „Digital Trade Chain“ gibt den Firmen Zugang zu einer nutzerfreundlichen Plattform, die ihnen eine konsolidierte Sicht auf Handelstransaktionen bietet. Dies wiederum hilft dabei, einen besseren Überblick über Transaktionen zu erlangen, leichter Zugang zu Kapital zu bekommen und Risiken zu senken.

Komplette Prozesse digitalisiert

Die „Digital Trade Chain“ vereinfacht auch den Verwaltungsaufwand für Kunden, indem sie den kompletten Prozess vom Auftrag bis zur Abwicklung digitalisiert. Weitere Banken aus anderen Ländern dürften sich ebenso anschliessen wie Logistikunternehmen, Kreditagenturen oder andere Firmen.

Thema: Banking und Finance

Autor: Alexander Saheb

Datum: 30. August 2017

Schlagworte: Blockchain, Firmenkundengeschäft

Verwandte Artikel