Banking und Finance

Digital Advisors im Wealth Management

03. Juli 2017

Kundenberater sind künftig eher ein Coach als ein Finanzexperte. Sie unterstützen Kunden beim besseren Verständnis der Finanzmärkte und unterstützen sie bei der Entscheidungsfindung.

Bild von Frau vor transparentem Display mit Charts

Digitale Technologien verändern die Kundenberatung im Wealth Management (Symbolbild)

Die fortschreitende Entwicklung digitaler Technologien erlaubt es Kundenberatern, mehr Kunden als heute zu betreuen. Das sind Kernerkenntnisse der Studie „Wealth Advisor Digitalization – How to make advisors more efficient, compliant and client-friendly“ welche die Beratungsfirma MyPrivateBanking erarbeitet hat.

Die Digitalisierung wird die Beratung im Wealth Management umgestalten. Prägend wirken dabei die folgenden drei Aspekte:

1.) Haupttreiber für die Digitalisierung im Beratungsprozess ist derzeit die Compliance mit den Regulierungsanforderungen. Allerdings sollten Banken nicht nur diese reaktive Haltung im Fokus haben. Die Digitalisierung eröffnet Banken die Möglichkeit, ihren Kunden durch digitale Innovationen einen noch besseren Service zu bieten.

2.) Die Digitalisierung ermöglicht eine markante Erhöhung des Kunden/Berater-Verhältnisses. In Zukunft wird jeder Berater mehr Kunden betreuen können, der Untersuchung zufolge bis zu 30 Prozent mehr. Darüber hinaus wird sich die am einzelnen Kunden erbrachte Beratungsqualität verbessern.

3.) „Mensch + Maschine“ wird sich als dominante Lösung durchsetzen. Diese Kombinationslösung erscheint 80 Prozent der für die Untersuchung befragten Experten als optimal. Finanzberater und Relationship-Manager werden also auch in Zukunft noch persönliche Kundengespräche führen.

Ganz generell sollten Banken bei der Umsetzung ihrer Digitalisierungsziele keinesfalls Qualitätsaspekte hinter Geschwindigkeit oder Einfachheit zurückstellen. Die erfolgreiche Digitalisierung werde massgeblich auch von einer angemessenen Segmentierung der Kundenbasis der Wealth Manager abhängen, teilte MyPrivateBanking weiter mit.

Thema: Banking und Finance

Autor: Alexander Saheb

Datum: 03. Juli 2017

Schlagworte: Digitalisierung, Wealth Management

Verwandte Artikel