Accounting und Controlling

Besonderheiten in NPO-Jahresrechnungen (1/3)

17. Juli 2017

Die Rechnung über die Veränderung des Kapitals ist ein besonderer Bestandteil der NPO-Jahresrechnung. Damit kann die Nonprofit-Organisation gegenüber der Öffentlichkeit dokumentieren, dass sie die ihr anvertrauten Spenden auch tatsächlich zweckentsprechend eingesetzt hat.

Mann untersucht Bilanz mit LupeDie Veränderung des Kapitals einer NPO ist ein besonderer Bestandteil der Jahresrechnung (Symbolbild)

Die Jahresrechnung von Nonprofit-Organisationen unterscheidet sich deutlich von der Rechnungslegung klassischer Unternehmen. In der Schweiz trägt der spezifische NPO-Rechnungslegungsstandard Swiss GAAP FER 21 diesen Besonderheiten Rechnung und formuliert Bestimmungen zur NPO-Jahresrechnung. Neben besonderen Bilanzpositionen und Bewertungsvorschriften (z.B. Naturalspenden, Aktiven mit einer Gebrauchsbeschränkung) oder einem Leistungsbericht über die Wirkung der NPO ist die Rechnung über die Veränderung des Kapitals ein zentraler Bestandteil der NPO-Jahresrechnung.

Was zeigt die Rechnung über die Veränderung des Kapitals?

Die Darstellung der Kapitalveränderungsrechnung erfolgt in einer tabellarischen Übersicht, mit der auf einen ersten Blick die Anfangs- und Endbestände sowie die zugehörigen Veränderungen des Fonds- und des Organisationskapitals einer Nonprofit-Organisation ersichtlich sind. Damit kann die Nonprofit-Organisation gegenüber ihren Spendern, Geldgebern und der Öffentlichkeit offenlegen, dass sie die ihr anvertrauten Mittel auch tatsächlich zweckentsprechend eingesetzt hat.

Besonderheiten bei NPO-Jahresrechnungen: Fondskapital und OrganisationskapitalZwei Besonderheiten in der NPO-Jahresrechnung: Fondskapital und Organisationskapital (Abbildung)

In den folgenden beiden Fortsetzungen erfahren Sie weitere Details, wie die Rechnung über die Veränderung des Kapitals aufgebaut ist und wie Fondstransfers auszuweisen sind und welche Genehmigungen einzuholen sind.

Verwandte Artikel