Accounting und Controlling

Kernelemente eines Compliance-Programms

05. Juli 2017

Ein Compliance-Programm besteht aus mehreren klar definierten Elementen. Unternehmen können mit einem implementierten Compliance-Programm Wirtschaftskriminalität (z.B. Korruption, Bestechung und Geldwäscherei) entdecken und vermeiden.

Team bespricht ProjektTeam arbeitet ein Compliance-Programm aus (Symbolbild)

Führung: Rollen, Verantwortlichkeiten und Befugnisse müssen klar definiert sein und im Unternehmen soll eine effektive Compliance-Kultur gelebt werden. Dies kann überwiegend durch die Vorbildwirkung der Unternehmensleitung erreicht werden.

Steuerungs- und Kontrollmassnahmen: Interne Regelwerke wie Verhaltenskodex, Richtlinien und Handlungsanweisungen dienen dazu, den Mitarbeitenden Leitlinien für ein integres Verhalten an die Hand zu geben. Angemessene Kontrollschritte, wie beispielsweise das Vier-Augenprinzip, können die Wahrscheinlichkeit von Regelverstössen verringern.

Training und Kommunikation: Den Mitarbeitenden muss das Wissen über die Existenz der Regeln und über die Konsequenzen eines Verstosses vermittelt werden. Nur so sind sie in der Lage, gemäss den Compliance-Anforderungen zu handeln. Eine regelmässige Sensibilisierung der Mitarbeitenden zu Compliance-Themen seitens des Top- und Mittelmanagements fördert die Compliance-Kultur im Unternehmen. Die Einrichtung eines Kommunikationskanals mit der Möglichkeit, ein festgestelltes Fehlverhalten (anonym) zu melden (sog. Whistleblowing), unterstützt das Unternehmen dabei, potentiellen Compliance-Verstössen nachgehen zu können. Die Anforderung an regelkonformes Verhalten und die Möglichkeit, Fehlverhalten melden zu können, sollten auch an Geschäftspartner kommuniziert werden. Dies bekräftigt die Compliance-Kultur in einem Unternehmen nach aussen.

Monitoring, Bewertung und Verbesserung: Eine effiziente Durchsetzung der Compliance-Vorgaben bedingt eine regelmässige Überwachung der Einhaltung der Compliance-Vorschriften. Die Kontrollen sollten sowohl intern gegenüber Mitarbeitern als auch extern in Bezug auf Geschäftspartner durchgeführt werden. Dabei muss festgestelltes Fehlverhalten entsprechend analysiert und sanktioniert werden. Des Weiteren ist eine laufende Beobachtung des rechtlichen Umfelds und eine entsprechende Aktualisierung der Risikoeinschätzung und des darauf basierenden Compliance-Programms einschliesslich der spezifischen ABAC Massnahmen erforderlich.

Nutzen eines Compliance Programms: Ein Compliance-Programm unter Einbeziehung von ABAC kann dazu beitragen, das vorhandene Korruptionsrisiko zu senken. Zudem kann eine effektive Compliance zu einem Wettbewerbsvorteil bei Ausschreibungen führen und im Ernstfall gegenüber Strafverfolgungsbehörden als Nachweis einer angemessenen Organisation und als Grundlage für eine Exkulpation dienen.

Eine effiziente (ABAC) Compliance im Unternehmen zahlt sich folglich aus.

Verwandte Artikel