Wirtschaftspsychologie

Tipps: So erreichen Sie Ihre Vorsätze

23. Januar 2017

In meinem letzten Beitrag habe ich Ihnen die AROMA-Formel mit ihren Dimensionen vorgestellt. Heute zeige ich an einem Beispiel eine Zielformulierung mit bzw. ohne AROMA und was Sie tun können, damit die Umsetzung Ihres neuen Vorsatzes klappt.

Grafik mit Anwendungsbeispiel der AROMA-Formel

Der neue Vorsatz ist nun formuliert. Was ist jetzt für die Umsetzung zu beachten, damit das neue Ziel auch tatsächlich zur Gewohnheit werden kann?

7 Tipps und Tricks, die Sie bei der Erreichung Ihrer Ziele für das neue Jahr unterstützen können:

1. Das frisch formulierte Vorhaben wird immer wieder auf die Probe gestellt werden in Gestalt einer Einladung zum Beispiel, die mit Ihrer Ernährungsumstellung schwer vereinbar ist. Nehmen Sie vorweg, welche Hindernisse sich Ihnen in den Weg stellen könnten und wie Sie damit umgehen wollen.

2. Erzwingen Sie keine Hauruck-Veränderungen, sondern teilen Sie Ihr Ziel in kleine, gut erreichbare Portionen auf. Kommen Sie Ihrem Ziel in kleinen aber stetigen Schritten näher. So ändern Sie Ihre Gewohnheiten langsam und nachhaltig.

3. Geben Sie sich selbst ausreichend Zeit und verzeihen Sie sich Rückschläge und Fehler. Nobody is perfect: Lieber auf dem Weg zum Ziel das eine oder andere Mal stolpern als den Weg ganz aufgeben.

4. „Sündigen“ Sie bewusst und bauen Sie Pausen ein: Zum Beispiel während eines Diät- oder Sportprogramms einmal pro Woche bewusst schlemmen, Schoggi essen oder zur Fastfood-Kette des Vertrauens gehen.

5. Klären Sie die Wichtigkeit der Zielerreichung für sich selbst. Nur was persönlich relevant und ausreichend wichtig für uns ist, wird langfristig auch umgesetzt. Machen Sie sich das Wieso, den Grund für den Gewohnheitsänderungswunsch, bewusst. Stellen Sie sich vor, wie gut es sich anfühlt, wenn Sie das Ziel erreicht haben. Damit steigern Sie die positiven Emotionen, die mit der Erreichung des Ziels verbunden sind, und binden sich stärker an Ihr Vorhaben.

6. Gruppenzwang: Suchen Sie sich Verbündete, Personen aus Ihrem Umfeld, die das gleiche Ziel verfolgen und motivieren Sie sich gegenseitig am Ball zu bleiben.

7. Technische Unterstützung: Setzen Sie sich Reminder im Handy, Kleben Sie Post-its in die Wohnung, verwenden Sie Fitness-Apps, die Ihren Fortschritt aufzeigen und Sie motivieren.

 Skizze von Pfeil und Zielscheibe

Stecken Sie den Kopf nicht in den Sand, wenn es mal nicht klappt. Denken Sie daran: Sie haben jeden neuen Tag wieder die Chance, mit den guten Vorsätzen fortzufahren – selbst dann, wenn bereits wieder der 31. Dezember des Jahres anbricht und sich die neuen, alten Vorsätze beim Neujahrschampagner ihren Weg in unser schlechtes Gewissen bahnen.

Gutes Gelingen und ein erfolgreiches Jahr 2017!

Weiterführende Informationen und Quellen:

Dobos, G., Paul, A. (2011). Mind-Body-Medizin. Die moderne Ordnungstherapie in Theorie und Praxis.

Keller, S., Kaluza, G., Basler H-D., (2001) Motivierung zur Verhaltensänderung. Psychomed 2001;13:101-111.

Thema: Wirtschaftspsychologie

Autor: Yves Schuster

Datum: 23. Januar 2017

Schlagworte: Selbstmanagement, Motivation

Verwandte Artikel