HR und Leadership

Führung von altersdurchmischten Teams: Unterschiede effektiv nutzen und Zusammenarbeit bewusst gestalten

16. Mai 2016

Laut  wissenschaftlichen Studien ergeben sich durch die Zusammenarbeit altersdurchmischter Teams vor allem bei komplexen Aufgabenstellungen positive Effekte. In diesem Zusammenhang erhält die Führungskraft die Rolle des Intergenerationenmanagers. Dabei geht es weniger um die Fokussierung auf die Jungen oder die Alten, sondern viel mehr darum, ein Bewusstsein für die Unterschiede zwischen den Generationen zu entwickeln und diese effektiv zu nutzen. Auf der einen Seite können verschiedene Wertvorstellungen, unterschiedliches Kommunikationsverhalten oder Schubladendenken zwar Anlass zu Problemen geben. Auf der anderen Seite führt ein aktives Generationenmanagement, beispielsweise durch den Einsatz von „Reverse-Mentoring“ und individualisierter Laufbahnplanung sowie das Schaffen von flexiblen Rahmenbedingungen in der Regel zu einem grösserem Nutzen.
Im Beitrag von René Weber, Leiter Institut für Leadership und HR, erhalten Sie wertvolle Hinweise zur effektiven Führung altersdurchmischter Teams. 

###
Möchten Sie als Führungskraft mehr darüber wissen, wie Sie ein motivierendes Umfeld für Ihre  Mitarbeitenden schaffen und  eine innovative und kundenorientierte Dienstleistungskultur entwickeln? Dann könnte der MAS FH in Leadership das richtige für Sie sein. Im CAS FH in Personalentwicklung lernen Sie unter anderem, wie Sie eine strategische Personalentwicklung sowie Lern- und Entwicklungsprozesse gestalten.
Wenn Sie das Fectsheet nicht sehen können, klicken Sie hier.





 

Verwandte Artikel