Accounting und Controlling

IFRS-Update: Standard IFRS 16 Leasinggeschäfte veröffentlicht

15. Februar 2016

Die antizipierte Jahresend-Rally des IASB blieb zum Glück aus, was uns dazu bewog, die Veröffentlichung des Standards IFRS 16 Leasingverhältnisse abzuwarten.
Nachdem sich das IASB bereits seit geraumer Zeit mit dem Thema Leasinggeschäfte beschäftigte, hat das Board am 13. Januar 2016 (endlich) den neuen Leasingstandard IFRS 16 Leasinggeschäfte veröffentlicht. Der Standard ersetzt IAS 17 Leasingverhältnisse sowie die Interpretationen SIC 15 und SIC 27.
Im Unterschied zur heutigen Regelung haben Leasingnehmer neu nicht mehr zwischen Finanzierungs- und Operating-Leasing zu unterschieden, sondern alle Leasingverhältnisse sind analog der bisherigen Finanzierungsleasings zu behandeln. Zusammengefasst bedeutet dies, dass der Leasingnehmer künftig alle geleasten Gegenstände zu bilanzieren hat. Ein Wahlrecht besteht nur für kurzfristige Leasingverträge (weniger als 12 Monate) und dem Leasing von Anlagegütern von geringem Wert. Für die Leasinggeber ändert sich wenig, sie werden weiterhin eine Unterscheidung dahingehend vornehmen, ob sie das zum Gebrauch überlassene Anlagegut weiter bilanzieren (Operating-Leasing), oder ob dieses durch eine Forderung gegenüber dem Leasingnehmer abgelöst wird (Finanzierungsleasing). Weitere Ausführungen finden sich im IFRS Bulletin 01/2016.
Der neue Standard darf als Paradigmen-Wechsel klassifiziert werden und betrifft wohl einen Grossteil der IFRS Anwender und deren Kennzahlen auch in der Schweiz. In Kraft tritt der neue Standard per 1. Januar 2019. Eine vorzeitige Anwendung ist gestattet, wenn auch IFRS 15 Erlöse aus Verträgen mit Kunden vorzeitig angewendet wird.
Im IFRS Bulletin 16/2015 wird der Vernehmlassungsentwurf 2015/10 zu einem weiteren Paket von kleineren, nicht-dringlichen aber dennoch notwendigen Anpassungen an und Klarstellungen von bestehenden Standards vorgestellt (Improvements to IFRSs, 2014–2016 Cycle). Betroffen sind die folgenden Standards: IFRS 1 Erstmalige Anwendung der International Financial Reporting Standards, IFRS 12 Angaben zu Anteilen an anderen Unternehmen und IAS 28 Anteile an assoziierten Unternehmen und Joint Ventures. Bemerkenswert erscheint die vorgeschlagene Präzisierung von IAS 28, wonach es für gewisse Firmen (vor allem Venture Capital / Investment Gesellschaften) erlaubt sein soll, die bei der Bewertung von Anteilen geltenden Wahlrechte neu auf Basis der einzelnen Investments ausüben zu können. Kommentare zu den vorgeschlagenen Anpassungen können bis am 17. Februar 2016 an das IASB gerichtet werden.
IFRS 4 Versicherungsverträge ist nach wie vor in Überarbeitung beim IASB. Die Anwender des Standards haben auf mögliche Komplikationen aufmerksam gemacht, welche durch ein gestaffeltes Inkrafttreten von IFRS 9 Finanzinstrumente (1.1.2018) und dem überarbeiteten Versicherungsstandards (noch nicht bestimmt) entstehen könnten. Wie in IFRS Bulletin 17/2015 näher ausgeführt, hat das IASB deshalb am 9. Dezember 2015 den Vernehmlassungsentwurf ED 2015/11 Anwendung von IFRS 9 Finanzinstrumente mit IFRS 4 Versicherungsverträge veröffentlicht. Kommentare zu den vorgeschlagenen Übergangsbestimmungen und Erleichterungen können bis am 8. Februar 2016 an das IASB gerichtet werden.
# # #
Co-Autor
René Krügel ist Partner bei BDO in Luzern und verantwortlich für Prüf- und Beratungsmandate von KMUs mit vornehmlich internationaler Ausrichtung. Als Leiter des Kompetenzzentrums für internationale Rechnungslegung ist er innerhalb der BDO AG Schweiz insbesondere für Konsultationen und Schulungen im Bereich International Financial Reporting Standards (IFRS) zuständig. Er verfügt über 20 Jahre Erfahrung im Bereich Prüfung und Rechnungslegung.
 

Verwandte Artikel