Accounting und Controlling

IFRS-Update: Agenda rejections zu IFRS 11 – Beispiele zu den Neuerungen von IFRS 9 Finanzinstrumente

29. Mai 2015

Die aktuellsten vom IFRS Interpretations Committee veröffentlichten "Agenda rejections" resultierend aus dem Meeting vom März 2015 werden im IFRS Bulletin 07/2015 zusammengefasst (jene des Meetings vom Januar 2015 siehe IFRS Bulletin 04/2015). Es handelt sich dabei in erster Linie um Fragestellungen im Zusammenhang mit IFRS 11 Gemeinsame Vereinbarungen und die Unterscheidung zwischen Gemeinschaftsunternehmen (joint ventures) und gemeinschaftlichen Aktivitäten (joint operations).
Wie das IASB am 28. April 2015 entschieden hat, wird die Inkraftsetzung von IFRS 15 Erlöse aus Verträgen mit Kunden voraussichtlich um ein Jahr auf den 1. Januar 2018 verschoben (die vorzeitige Anwendung bleibt erlaubt). Damit haben die Anwender von IFRS etwas länger Zeit, die Auswirkungen des neuen Standards zu analysieren. Mögliche Auswirkungen der Umstellung werden in der neusten Publikation der Reihe "IFRS in Practice" im Detail diskutiert.
Das IASB hatte am 24. Juli 2014 IFRS 9 (2014) Finanzinstrumente verabschiedet. Gegenüber IAS 39 Finanzinstrumente: Ansatz und Bewertung bringt der Standard zusammengefasst die folgenden Neuerungen:
• Neue Klassifizierungs- und Bemessungskategorien für finanzielle Vermögenswerte
• Neue und vereinfachte Regeln zum Hedge-Accounting
• Ein neues Impairment-Modell für finanzielle Vermögenswerte ("Expected loss model")
Da praktisch alle Unternehmen über finanzielle Vermögenswerte und Verbindlichkeiten verfügen, sind in der einen oder anderen Form auch die meisten IFRS-Anwender von den Änderungen betroffen. Die grösste Wirkung werden die Änderungen aber vor allem für Finanzinstitute entfalten.
Der Standard ist in seiner Gesamtheit zwingend für Berichtsperioden ab 1. Januar 2018 rückwirkend anwendbar. Eine vorzeitige Anwendung ist erlaubt (integral oder ausgewählte Bestandteile). Das IFRS Bulletin 12/2014 widmete sich bereits diesen Neuerungen (siehe die aktualisierte Ausgabe der Reihe "Need to Know"). Die Publikationen der Serie "Need to Know" stellen die Vorgaben des Standards detailliert dar und illustrieren diese anhand von Beispielen. Eine Publikation widmet sich den neuen Klassifizierungs- und Bemessungskategorien (Classification and measurement), Inhalt der zweiten Publikation ist das Impairment-Model (Impairment of financial assets).
...
Weiter wurde die Publikation IFRS at a glance mit den per 1. Januar 2015 veröffentlichten Neuerungen und Anpassungen aktualisiert.

Need to Know: Beispiele zu den neuen Klassifizierungs- und Bemessungskategorien Need to Know: Beispiele zum Impairment-Modell
 

...
Co Autor

Rene KruegelRené Krügel ist Partner bei BDO in Luzern und verantwortlich für Prüf- und Beratungsmandate von KMUs mit vornehmlich internationaler Ausrichtung. Als Leiter des Kompetenzzentrums für internationale Rechnungslegung ist er innerhalb der BDO AG Schweiz insbesondere für Konsultationen und Schulungen im Bereich International Financial Reporting Standards (IFRS) zuständig. Er verfügt über 20 Jahre Erfahrung im Bereich Prüfung und Rechnungslegung.

Verwandte Artikel