HR und Leadership

Instagram und HR? 12 Fragen, die Sie sich stellen sollten

27. August 2014

Xing, LinkedIn, Facebook und Twitter haben sich mittlerweile gut in der breiten Bevölkerung und meist auch im HR etabliert. Beim digitalen Fotodienst Instagram gibt es hingegen immer noch gewisse Vorbehalte und Zurückhaltung. Nicht so bei den Jugendlichen, bei ihnen ist „Insta“ neben Whatsapp „das“ Medium schlechthin. Doch was genau ist Instagram und wie lässt sich diese Plattform für individuelle Zwecke oder sogar fürs HR nutzen?
30436_ig-logoInstagram ist ein Fotodienst, bei dem Fotos hochgeladen und direkt mit vielen, verschiedenen Filtern bearbeitet werden können. So findet eine sehr einfache Art der Bildeditierung statt, die es Usern ermöglicht, mit wenig Aufwand sehr gute Fotos zu erstellen. Vor zwei Jahren wurde Instagram für 740 Millionen Euro an Facebook verkauft.
Die „socialen“ Elemente auf Instagram funktionieren ähnlich wie auf Facebook. Mit wenigen Klicks lassen sich Fotos liken und kommentieren und in einem eigenen Fotostream teilen. Auch 15 Sekunden Videos können innerhalb der Instagram App gedreht, gefiltert und veröffentlicht werden.
Ebenso wie Twitter nutzt Instagram ein „Follower“-Modell, mit dem das Abonnieren anderer Fotostreams ermöglicht wird. Auch lassen sich die Beiträge bei Instagram durch sogenannte Hashtags (#) kategorisieren. Dadurch entsteht eine Art Schlagwortverzeichnis, das hochgeladenen Inhalte leichter auffindbar macht.
Dadurch ist mit Instagram ein weiterer Social Media Kanal entstanden, der professionell genutzt werden kann. Aber auch hier sollte der Kanal nicht wahllos mit PR- und Produktefotos „zugemüllt“, sondern aktueller und origineller Content geboten werden. Dies spricht die Follower an und macht das Unternehmen für sie interessant.
Beispiel:
30436_Bild 2
.
Quelle: http://instagram.com/kpmg

Fragen, die Sie sich vor der Nutzung von Instagram stellen sollten:

Zieldefinition

1. Ist die Zielgruppe auf Instagram vorhanden?
2. Kann die Arbeitgebermarke durch Instagram gesteigert werden?
3. Kann das Firmenimage durch Instagram positiv beeinflusst werden?
4. Welche Inhalte und Massnahmen sind erforderlich?
5.... Welche Aufwände und Kosten sind zu erwarten?

.

Positionierung

6.... Welche Menschen und Unternehmen auf Instagram beschäftigen sich mit einer ähnlichen Thematik?
7. Gibt es Meinungsführer und User mit grosser Reichweite zu bestimmten Themen?
8. Soll Instagram auch für die interne Unternehmenskommunikation genutzt werden?

.

Content

9. Wie lässt sich ein emotionaler Mehrwert für das Employer Branding bieten?
10. Können exklusive Einblicke ins Unternehmen und in die Dienstleistungen geliefert werden?
11. Tragen Fotos, Kurzvideos und kreative Dokumentationen zu einem guten Blick hinter die Kulissen bei?
12.... Wie lässt sich Instagram mit der aktuellen Webpräsenz verbinden?

 
Doch auch hier gilt: „Weniger ist mehr. Timen Sie Ihre Beiträge sorgfältig, laden Sie situationsangepasstes und zeitrelevantes Material hoch und überfluten Sie Ihre Fangemeinde nicht mit zu viel Content.“ (Zitat aus Social Media, aber richtig! – Instagram, embrace.medienfabrik.de)
Ob Ihr Unternehmen schon bereit ist für eine Implementierung von Instagram, wissen Sie selbst am besten. Die Instagram User sind fordernd und möchten mit intelligentem und kreativem Content bedient werden. Von daher überstürzen Sie nichts, und behalten Sie Ihre Kommunikationsstrategie im Auge.

Verwandte Artikel