Accounting und Controlling

Neues Rechnungslegungsrecht: <BR>Was sich beim Thema Rückstellungen ändern wird Teil 4/4

26. September 2012

Die Revision des Rechnungslegungsrechts hatte eine Modernisierung nach dem Konzept der fair presentation zum Ziel. Im Bereich der Rückstellungen bleibt eine Reihe von Fragen unbeantwortet. Im ersten Teil des Beitrags zum Thema Rückstellungen habe ich gezeigt, was der Gedanke bei der Bildung von Rückstellungen und was die Haltung der Steuerbehörde ist. Beim dritten Beitrag ging es um die verschiedenen Arten von Rückstellungen. Nun erläutere ich, welche Auswirkungen die Bildung bzw. Auflösung von Rückstellungen in der Bilanz haben.

Welche Auswirkungen hat die Bildung bzw. Auflösung von Rückstellungen in der Bilanz?

Die Bildung beziehungsweise Auflösung von stillen Reserven verfälscht das tatsächliche Ergebnis. Bei der Bildung von stillen Reserven wir das Unternehmen schlechter gestellt, da Aktiven Unter- bzw. Passiven überbewertet werden. Bei der Auflösung von stillen Reserven wird das Ergebnis besser dargestellt als es wirklich ist. Die folgende Darstellung zeigt eine Übersicht zum Begriff der stillen Reserven:

Die folgenden Bilanzbilder zeigen den Einfluss der stillen Reserven auf das Eigenkapital sowie deren Teilauflösung auf das Ergebnis. Es wird ein Steuersatz von 20 Prozent zugrunde gelegt. Im Beispiel entsprechen die Buchwerte den Steuerwerten, es gibt keine versteuerten stillen Reserven:

Per 31. Dezember 2011 betragen die stillen Reserven auf dem Anlagevermögen TCHF 350. Bei einem angenommenen Steuersatz von 20 Prozent wären bei der Auflösung der stillen Reserve TCHF 70 zu versteuern, der Rest würde über das Jahresergebnis ins Eigenkapital einfliessen.

Die Geschäftsführung hat 2012 beschlossen, TCHF 300 stille Reserven aufzulösen, was das Jahresergebnis um diesen Betrag besserstellt. Gleichzeitig reduzieren sich die latente Steuerlast um TCHF 60, da auf den stillen Reserven von TCHF 50 nur noch eine latente Steuerlast von TCHF 10 besteht.

Durch die Auflösung der stillen Reserve von TCHF 300 wird das betriebliche Ergebnis um diesen Betrag besser dargestellt als in Wirklichkeit. Die TCHF 300 sind zu 20 Prozent zu versteuern.

Thema: Accounting und Controlling

Autor: Peter Frehner

Datum: 26. September 2012

Schlagworte: Handelsbilanz, Investments, Datensicherheit, Email, Stille Reserven, Kommunikation, Outplacement, Rückstellungen, Art. 5, neues Rechnungslegungsrecht, Rentabilität, Hitliste, Lohnausweis, Rechnungslegungsstandard, fair presentation, Hoffnung, Jungunternehmer, Firmensteuerung, OR 960E, Zürcher Ressourcen Modell, Experimentieren, Restrukturierungen, Studien, Bass und Avolio, Finanzierungskrise, Sanierung von Sachanlagen, Alice H. Eagly, Sanierung, Wertberichtigung, Schwankungsreserven, Self-fulfilling prophecy, Versicherungen, Anschaffungswert, Finanzmakler, Ressourcen-Orientierung, Finanzdienstleistung, OR 960b I E, sich-selbst-erfüllende-Prophezeiung, App, Informationsfluss, OR 960b lI E, Bilanzpolitik, Qualität, Workshop, ISO, Offshoring, Steuerpolitik, Freelancer, Führungsstil, Rückstellungsausweis, Kundenfront, maximale Rückstellungen, SLA, Indien, Kundendienst, Massgeblichkeitsprinzip, eindimensionaler Führungsstil, geschäftsmässig begründeter Aufwand, Offshore-Team, Konjunkturaufschwung, Willkür-Reserven, zweidimensionaler Führungsstil, Autorität, Fachkräftemangel, steuerliche Höchstsätze, Aufgabenorientierung, ebook, Steuerbilanz, Beförderung, DBG Artikel 29, Digital, Fokaler Netzwerkpartner, Garantierückstellungen, Talentmanagement, Informationsstand, Kompetenzprofil, Rückstellungen für Haftungs- und Prozessrisiken, Leistungsnetzwerk, Rückstellung für Grossreparaturen von Liegenschaften, Talentsystem, Beförderungskonzept, Filiale, Rückstellung für Rückbauten (Abbruch von Gebäuden), Arbeitgeberattraktivität, Bankenzukunft, Rückstellung für Arbeitgeberbeitragsreserven, Online-Filiale, Rückstellung für Steuern, Unternehmensmarke, Internetbanking, Rekrutierungskampagne, Rücklagen, Forschungs- und Entwicklungsaufträge, Frauenbewegung, Internetberatung, Garantieverpflichtungen, Onlineberatung, Weltfrauenkonferenz, Konkurrenz, nRLR, RLR, signifikante Andere, Rechnungslegungsvorschrift, Rechnungslegungsrecht admin

Verwandte Artikel