HR und Leadership

Kennen Sie Ihre Konfliktkosten? Teil 2/2

02. Februar 2012

Wussten Sie, dass in Amerika Mitarbeitende im Schnitt 60 unproduktive Tage im Jahr verbringen - und zwar wegen Konflikten und Missverständnissen zwischen Mitarbeitenden und mit Vorgesetzten am Arbeitsplatz? [1]

Unbewältigte Konflikte am Arbeitsplatz gehören heute zu einem der Kostenfaktoren in Unternehmen, die zwar weitestgehend reduzierbar sind, bisher aber kaum Beachtung finden. Schätzungsweise 65% der auftretenden Probleme resultieren aus konfliktgeladenen Beziehungen der Mitarbeitenden untereinander und sind nicht auf mangelnde Kompetenz oder Motivation des Einzelnen zurückzuführen. [2]

Wie ist das bei uns?
Laut einer Konfliktkosten-Studie aus dem Jahr 2009 [3]  könnte jedes Unternehmen 20% seiner (Konflikt)Kosten einsparen, wenn Reibungsverluste und Konflikte in der Zusammenarbeit von Menschen und Organisationen aufgedeckt und gelöst werden. Warum nicht auch Ihre Organisation?

Wo entstehen die meisten Konflikte?
Es lassen sich drei Dimensionen und je drei Unterkategorien unterscheiden [4]:

Laut der Studie sind verschleppte und gescheiterte Projekte am teuersten [5].

Wie lassen sich die Kosten ermitteln?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Kosten von Konflikten zu berechnen. Eine einfache Formel ist:

kurz gesagt, entgangene, produktive Arbeitszeit pro Mitarbeitendem.

Spielen Sie doch gedanklich einmal durch, wie viel Sie beispielsweise ein Teamkonflikt kostet. Wie viel Zeit beschäftigen sich die einzelnen, vom Team-konflikt betroffenen Mitarbeitenden mit dem Konflikt statt zu arbeiten?

Berechnen Sie danach den Anteil der entstandenen Kosten am Monats- oder Jahresgehalt einschliesslich der Versicherungen und weiterer Bruttokosten (ca. 50% des Bruttolohns).

Überrascht? Dann sprechen Sie doch Konflikte in Zukunft früher an, denn das vermeidet ihre Ausweitung und Eskalation und nicht zuletzt auch Kosten. [7]


[1] Center for conflict resolution international
[2] Daniel Dana, Ph.D. in www.mediationworks.com
[3] KPMG Konfliktkostenstudie in Zusammenarbeit mit der Hochschule Regensburg und der Fachhochschule Bern, 2009
[4] ebenda, S. 15ff
[5] KPMG-Konfliktkostenstudie. Hrsg. KPMG in Zusammenarbeit mit den Lehrstuhl Controlling der Hochschule Regensburg und dem Kompetenzzentrum Konfliktmanagement der Fachhochschule Bern, S.9
[6] ebenda. S. 14
[7] vgl. www.stil.de

Verwandte Artikel