Accounting und Controlling

Dynamische Methode der Investitionsrechnung – Die Rolle des Zeitwerts von Geld Teil 1/2

13. Februar 2012

Immer wieder hört man, dass die dynamischen Investitionsrechnungsmethoden für Nichtspezialisten zu komplex seien und dass die statischen Methoden doch für die Praxis ausreichen. In einer Reihe von Blogbeiträgen soll eine Lanze für die dynamischen Methoden gebrochen und deren Vorteile beleuchtet werden.

Statische und Dynamische Methoden

Die Theorie der Investitionsrechnung unterscheidet zwischen statischen und dynamischen Methoden. Im Unterschied zu den statischen Investitionsrechnungsmethoden, bei denen Zinswirkungen keine und Zeitwirkungen nur in Ausnahmefällen eine Rolle spielen, ist der Zeitwert des Geldes bei den dynamischen Methoden von hoher Relevanz.

Idee des Zeitwerts

Die Idee des Zeitwertes von Geld ist eine der zentralsten und wichtigsten der ganzen Wirtschaftswissenschaften. Sie bedeutet ganz einfach, dass Geld, das man heute besitzt, mehr wert ist als Geld, das man erst in Zukunft besitzen wird. Der Grund liegt in der Existenz des Zinsphänomens, denn 1000 Franken, die man heute hat, sind mehr wert als 1000 Franken, die man erst in 10 Jahren erhält. Grund: Das Geld könnte man nämlich heute bei einer Bank Zins tragend anlegen, so dass man in 10 Jahren zusammen mit dem Zinsertrag entsprechend mehr besitzt. Diese Idee soll im Folgenden rechnerisch demonstriert werden.

Zukunftswert eines Frankens

Um zu berechnen, wie viel ein Franken in Zukunft wert ist, wenn man ihn Zins tragend z.B. bei einer Bank anlegt, kann man die untenstehende Formel verwenden. Alle Zinserträge werden dabei weiterhin auf der Bank belassen, so dass sie in den Folgejahren ebenfalls Zinsen abwerfen. Den Prozess der Berechnung des Zukunftswerts eines heutigen Betrages nennt man Aufzinsen.

Achtung: Der korrekte Betrag lautet 1'790 CHF.
 

Gegenwartswert eines Frankens

Um zu berechnen, wie viel ein Betrag, den man in Zukunft erhält, heute wert ist, kann man die untenstehende Formel verwenden. Der heutige Wert eines zukünftigen Betrages ist der Wert, den man heute dafür bezahlen würde, um diesen Betrag in Zukunft zu erhalten. Es muss genau der Wert sein, der aufgezinst den zukünftigen Wert ergibt. Den Prozess der Berechnung des Gegenwartswertes eines zukünftigen Wertes nennt man Abzinsen oder Abdiskontieren.

Im Gegensatz zu den dynamischen Methoden, die den Zeitwert berücksichtigen, wird bei den statischen Methoden so getan, als ob ein heutiger und ein zukünftiger Franken den gleichen Wert hätten. Wie die obigen Beispiele gezeigt haben, ist ein solcher Ansatz – milde gesagt – ungenau und kann dazu führen, dass falsche Investitionsentscheide getroffen werden.

Wie sich die Berücksichtigung des Zeitwerts des Geldes vorteilhaft beim Problem der Schätzunsicherheiten auswirkt, soll in einem nächsten Post beleuchtet werden. Bedenken Sie bis dahin die alte kaufmännische Weisheit: Zeit ist Geld!

Verwandte Artikel