Aktuelle Posts von Sikander von Bhicknapahari

Vorausrechnungen für Versicherungsprämien

Gegen Ende des Jahres geben sich die Versicherungsrechnungen ein Stelldichein. Häufig ein nicht unwesentlicher Betrag. Deren Bilanzierung führt oft zu Diskussionen mit der Revisionsstelle. Die Rechnungsstellung der Versicherung erfolgt im November oder Dezember mit Fälligkeit per 1.1. des Folgejahres. Häufig wird deshalb gebucht: Versicherungsaufwand an Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und im Jahresabschluss Aktive Rechnungsabgrenzungen an Versicherungsaufwand. Mit Verweis a

Veräusserungswert <> Veräusserungswert

Mit der Einführung des neuen Rechnungslegungsrechts befindet sich im Obligationenrecht (OR) ein Begriff, der unterschiedlich angewendet werden muss. Es geht um den Veräusserungswert, zu finden in Art. 725 Abs. 2 und Art. 958a Abs. 2 OR. Demnach regelt Art. 725 Abs. 2 OR das Vorgehen im Falle einer Überschuldung. In diesem Zusammenhang sind eine Bilanz zu Fortführungswerten und eine Bilanz zu Veräusserungswerten zu erstellen. Beim Veräusserungswert, wie er mit Art. 725 Abs. 2 OR festgelegt  ist,

Rechnungslegungsrecht: Welche Gefahren beim Thema Leasinggeschäfte lauern [VIDEO]

Bisher waren im Anhang die Leasingverträge aufzuführen. Das Handbuch der Wirtschaftsprüfung (HWP) interpretierte die Vorschrift so, dass lediglich Verträge in Form von Financial Lease aufgeführt werden mussten. Nach neuem Recht sind Verbindlichkeiten aus kaufvertragsähnlichen Leasinggeschäften sowie aus anderen Leasingverpflichtungen im Anhang aufzuführen. Bei der Kündigung eines Leasingvertrags muss ein Unternehmen allerdings auch die Aufrechterhaltung der Betriebstätigkeit in Betracht ziehen.

Rechnungslegungsrecht: Welche Gefahren beim Thema Anhang lauern [VIDEO]

Im Anhang sind die in der Jahresrechnung angewandten Grundsätze aufzuführen, soweit diese nicht vom Gesetz vorgeschrieben sind. So steht es im Gesetz. Was aber ist nicht vom Gesetz vorgeschrieben? Und wie verhält es sich mit dem Warendrittel oder den Rückstellungen? Sikander von Bhicknapahari sagt, worum es bei diesen Themen geht. Sollten Sie das Video nicht sehen können, klicken Sie hier.

Rechnungslegungsrecht: Welche Gefahren beim Thema Aufbewahrung von Korrespondenz lauern [VIDEO]

Der Begriff „Korrespondenz“ findet sich nicht mehr im neuen Rechnungslegungsrecht. Aufzubewahren sind die Geschäftsbücher und die Buchungsbelege sowie im Original der Geschäftsbericht, d.h. Bilanz, Erfolgsrechnung, Anhang und der Revisionsbericht sowie bei grossen Unternehmen zusätzlich noch der Lagebericht. Auch die Geschäftsbücherverordnung enthält den Begriff Korrespondenz nicht mehr. Bevor man allerdings die Korrespondenz laufend im „runden Ordner“ ablegt, gilt es, einige wichtige Detail zu

Geschäftsbücherverordnung: Hintertürchen oder Scheunentor für Standards in OR-Buchhaltungen?

Seit 10 Jahren gilt gemäss Art. 2 Abs. 3 Geschäftsbücherverordnung (GeBüV): „Die Ordnungsmässigkeit der Führung und der Aufbewahrung der Bücher richtet sich nach den allgemein anerkannten Regelwerken und Fachempfehlungen, sofern diese Verordnung oder darauf gestützte Erlasse keine Vorschrift enthalten.“ Mit Inkrafttreten des neuen Rechnungslegungsrechts lautet die neue Formulierung: „Die Ordnungsmässigkeit der Führung und der Aufbewahrung der Bücher richtet sich nach den anerkannten Standards

Rechnungslegungsrecht: Diskussion um Brutto- oder Nettomethode bei Konsolidierung

Das neue Rechnungslegungsrecht (nRLR) verlangt ab einer Schwelle von 20 Mio. Bilanzsumme, von 40 Mio. Umsatz und von 250 Vollzeitstellen eine Konsolidierung. Bisher lag diese Schwelle bei 10/20/200 (Lesen Sie hierzu auch 10/20/50 – 10/20/200 – 20/40/200 – 20/40/250). Um festzustellen, ob man eine Konsolidierung vornehmen musste, wurden die jeweiligen Werte der Bilanzen, Erfolgsrechnungen und die Anzahl Vollzeitstellen aufsummiert. Aufgrund einer Ausführung in der Botschaft zum nRLR stellt sich

Freier Beruf - unfreie Rechnungslegung

Wer in einem Freien Beruf tätig ist, muss sich nicht ins Handelsregister eintragen. Gemäss Bundesgericht handelt es sich dabei um Berufe, bei denen nicht die Rentabilität, sondern die persönlichen Beziehungen zu Patienten oder Klienten im Vordergrund stehen. Darunter fallen Ingenieure, Architekten, Ärzte, Zahnärzte und Anwälte (Honi soit qui mal y pense...). Eine Zahnarztpraxis mit mehreren Mitarbeitern und langen Öffnungszeiten, wird indes als gewinnorientiert eingestuft und im HR eingetragen.

Manipulationen am Rechnungstext - Bundesgericht setzt Schranken

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft, kleine Gefälligkeiten den Kundenstamm. Ab wann ein kleines Geschenk zur Bestechung wird, hat z.B. das VBS vor einigen Jahren definiert: alles was man nicht an einem Abend essen und trinken kann. Das Bundesgericht hat im Mai 2012 geklärt, in welche Gefahrenzone man sich mit Gefälligkeiten begibt. Neben steuerrechtlicher auch strafrechtliche Relevanz Ein alltäglicher Vorgang: Ein Kunde bestellt für private Zwecke eine Lieferung mit der Bitte, für die Fak

Profitieren Kleinaktionäre von den neuen Regeln? [VIDEO]

Der Kleinaktionär einer nicht an der Börse notierten Gesellschaft ist auch nach Vorliegen des neuen Rechnungslegungsrechts nicht zu beneiden. Sollten Sie das Video nicht sehen können, klicken Sie bitte hier.