Aktuelle Posts von Annika Affolter

Developer-Portale im Zusammenhang mit PSD2 (2/3)

Welche Schnittstellenfunktionen müssen Banken vor dem Hintergrund von PSD2 künftig anbieten? Lesen Sie in der Beitragsreihe von Roger Wisler, welche Initiativen hierzu in Planung respektive bereits umgesetzt sind.

Schweizer Start-Ups locken Investoren

Start-Ups erhalten Rekordsummen an Risikokapital. In Europa stieg die Zahl der Finanzierungsrunden 2018 gegenüber dem Vorjahr um 543 auf 4199 Transaktionen (plus 15 Prozent). In der Schweiz betrug das Wachstum sogar 36 Prozent. Das Finanzierungs-Gesamtvolumen erreichte über 21 Mrd. Euro, geht aus dem „Start-up Barometer“ des Prüfungs- und Beratungsunternehmens Ernst & Young hervor. Für Schweizer Start-Ups gibt es im europaweiten Vergleich viel Risikokapital (

Selbstmanagement: Tipps und Tricks

Rückt die nächste Deadline näher und lauern überall Ablenkungen – dann hilft gutes Selbst- und Zeitmanagement .

Programmiersprache PL1 (Teil 2)

PL/1 ist und bleibt die vorrangige Entwicklungssprache für Hostsysteme, denn wie bereits in einem ersten Blogbeitrag erwähnt, gehört eine hohe Verfügbarkeit und Betriebssicherheit zu ihren Hauptmerkmalen. PL/1 Entwickler (Symbolbild) In der Regel werden viele der PL/1-Systeme weiterhin verwendet, da keine alternativen Anwendungen ihre ausgereifte Funktionalität bereitstellen können. PL/1 bei Grossunternehmen In Grossunternehmen existieren heute noch Applikationss

Vielfalt entscheidet über Geschäftserfolg

Vielfalt, oder auch Diversität, ist in aller Munde. Kein Tag vergeht im heutigen Wirtschaftsleben, ohne dass nicht über das Thema gesprochen, geschrieben, gebloggt, ja gar getagt wird. Aber wieso? Was ist das Bedeutsame an Vielfalt? Vielfalt als Erfolgskonzept (Symbolbild) Vielfalt im wirtschaftlichen Kontext Unsere Wirtschaft ist geprägt von einer rasanten technologischen Entwicklung und dem ständigen Wandel von Wünschen und Bedürfnissen seitens der Konsumenten

Erleichterte Nachfolgeregelungen bei Familienunternehmen

Mit der geplanten Revision will der Bundesrat eine Modernisierung des schweizerischen Erbrechts erreichen. Künftig mehr Handlungsspielraum bei der Nachfolgeplanung (Symbolbild)?  Insbesondere soll diese zukünftig eine freiere Gestaltung der erbrechtlichen Begünstigungen ermöglichen. Dies bringt vor allem Vorteile für die Berücksichtigung von Lebenspartnerinnen und -partnern und erleichtert Nachfolgeregelungen von Familienunternehmen. Eckpfeiler der Revision I

Industrie 4.0 muss sicher sein

Industrie 4.0 ist für 82 Prozent der Schweizer Firmen eine strategisch wichtige Initiative. Ihr grösstes Potenzial wird in der Erhöhung der Produktionsflexibilität gesehen, aber auch bei der Reduktion von Reaktionszeiten und einer besseren Kundenunterstützung. Während in der Schweiz 36 Prozent der Firmen Industrie 4.0-Lösungen einsetzen, sind es in Deutschland bereits 47 Prozent, zeigt eine Erhebung der Unternehmensberatung Ernst & Young. In der Schweiz

Arbeit 4.0 = Belastung 4.0?

Unsere Arbeitswelt befindet sich im Umbruch, unsere Arbeit wird flexibler. Wie können wir eine sichere und gesunde Arbeit von morgen gewährleisten?

Developer-Portale im Zusammenhang mit PSD2 (1/3)

Welche Schnittstellenfunktionen müssen Banken vor dem Hintergrund von PSD2 künftig anbieten? Lesen Sie, welche Initiativen hierzu in Planung respektive bereits umgesetzt sind.

STAF Abstimmung von 19. Mai 2019

Nachdem die Unternehmenssteuerreform III im Herbst 2017 an der Urne gescheitert ist, hat das Parlament am 28. September 2018 das Bundesgesetz über die Steuerreform und die AHV-Finanzierung verabschiedet (STAF). Gegen die Vorlage wurde das Referendum ergriffen, weshalb sich das Volk am 19. Mai 2019 erneut über eine Steuervorlage äussern kann.   STAF - Abstimmung vom 19. Mai 2019 (Symbolbild) Um was geht es – die wichtigsten steuerlichen Massnahmen in Kürze Die int