Aktuelle Posts von Irene Willi

Kompetenzen für die digitale Arbeitswelt

Studien bestätigen: Flexibilisierung und Digitalisierung sind die vorrangigen Themen für HR-Verantwortliche und Führungskräfte. Aus Perspektive von HR beeinflusst die Digitalisierung an erster Stelle die IT-Funktionen, an zweier Stelle steht schon der Personalbereich: Neue Tätigkeitsfelder entstehen, flexible Beschäftigungsverhältnisse nehmen zu und es gilt, die Mitarbeitenden für die Arbeitswelt 4.0 fit zu machen(1). Die Frage stellt sich nun zurecht: Vor

Smart Working bei der Credit Suisse

Im Rahmen des Studienganges CAS FH in Organisationsentwicklung und -beratung der Kalaidos Fachhochschule fand am 7. April 2017 ein Praxisgespräch zum Thema „Digitalisierung und Smart Working“ statt. Hugo Lombriser, Experte für Arbeitsplatzveränderungen und -konzepte bei der Credit Suisse, zeigte den Studierenden sowie zahlreichen Interessenten, wie sie den Wandel der Bürowelt und den damit einhergehenden Kulturwandel erfolgreich gestaltet und begleitet. Dem Fachin

Modell für digitale Führung: VOPA+

Digitaler Transformation begegnen wir überall: Auch Führungskräfte kommen daran nicht vorbei. So fördern sie die Flexibilisierung von Raum und Zeit, die virtuelle Zusammenarbeit und erproben die Führung auf Distanz. Gleichzeitig weichen sie die starren hierarchischen Führungsstrukturen zugunsten flexibler Netzwerkorganisationen auf. Diese Entwicklung verlangt ein Führungsverständnis, das auf Vertrauen in die Mitarbeitenden setzt. Hier setzt das VOPA+ Model

Wann ist Coaching in der Führung sinnvoll?

Um den unterschiedlichsten Herausforderungen in der Führung gerecht zu werden, braucht es einen flexiblen Rollenansatz. Eine Führungskraft, die eine Vision zum Leben erweckt, Sinn stiftet und Vorbild ist, kann als Leader bezeichnet werden. Wer seine Mitarbeitenden in schwierigen Situationen unterstützt, fördert und entwickelt, schlüpft in die Rolle des Coach. Auch wenn Führungskräfte einen flexiblen Rollenansatz leben, stellt sich die Frage, wie "echtes" Coachi

5 Thesen für Flexible Workforce

Führung soll bekanntlich herausfordernder werden: Zunehmende Digitalisierung und Globalisierung treiben Veränderungen an und erhöhen die Komplexität des Führungsumfelds. Der Trend zum Arbeiten in flexiblen Arbeitsformen, der Austausch von Wissen in selbst organisierten Netzwerken sowie eine Vielfalt an kulturellen, sozialen und ethnischen Hintergründen der Belegschaft stellen das Konzept der hierarchischen Führung in Frage und verlangen nach einer neuen Fü

In 6 Schritten zum Moderationserfolg

Zunehmende Komplexität und Veränderungen im Arbeitsalltag stellen Teams zuweilen vor Problemlösungs-, Konflikt- und Entscheidungssituationen. Diese können durch eine Prozessbegleitung von Organisationsentwicklern, Moderatoren oder Vorgesetzten aufgelöst werden. Die Herausforderung dabei ist: Betroffene innert kurzer Zeit zu Beteiligten zu machen, diese bei den Lösungsfindungs- und Entscheidungsprozessen mitwirken zu lassen sowie rasch Erfolge zu erzielen. Für d

Wie technologische Trends HR verändern

Die letzten Jahre brachten einen enormen technologischen Wandel im HR. Insbesondere in der Personalrekrutierung sind zahlreiche neue Trends und Technologien aufgekommen. Dazu gehören Stichworte wie Job- und Skillsmatching, Active Sourcing, Parsing, Big (Occupation) Data und ontologie- versus keywordbasierte Suche.   Die Blogserie unseres Experten Stefan Winzenried analysiert die aktuellen technologischen Trends und wagt eine Prognose, wie die HR-Arbeit von diesen beeinflusst wird. In

Wie selbstgesteuertes Lernen zum Erfolg wird

In unserer sich rasant verändernden und zunehmend digitalisierten Arbeitswelt gewinnt „Lebenslanges Lernen“ an Aktualität und Relevanz. Diese Entwicklung verlangt nach Unternehmen, die kontinuierliches selbstgesteuertes Lernen der Mitarbeitenden fördern. Welche Rolle Personalentwicklung, Führungskräfte und Lernende dabei einnehmen sollten, leiten die Autoren der Studie „Gebrauchsanweisung für Lebenslanges Lernen“ auf Grundlage der Befragungse

Wie Mitarbeitende lernen

Die meisten Arbeitnehmenden können sich nicht so effektiv weiterbilden, wie sie es gerne möchten. Warum das so ist und wie Unternehmen Mitarbeitende bei Lernprozessen bestmöglich begleiten und fördern können, stand im Fokus einer Befragung* von mehr als 10‘000 Mitarbeitenden aus Unternehmen unterschiedlicher Grössen und Branchen in ganz Deutschland durchgeführt von der Hochschule für angewandtes Management, Erding. Die wichtigsten Erkenntnisse d

Wie Sie authentisch kommunizieren

Als Führungskraft haben Sie die Situation vielleicht schon einmal erlebt: Das Top-Management hat einen strategischen Entscheid gefällt, der nicht mit Ihren eigenen Werten und persönlichem Führungsverständnis übereinstimmt. Dieser Entscheid heisst beispielsweise: Personalabbau von 10% Prozent aufgrund einer internen Reorganisation. Wie sollen Sie nun reagieren? Sich dem Entscheid widersetzen? Oder sich einfach anpassen? Weder das eine noch das andere kommt für S