Aktuelle Posts von Heinz Steiner

Auswirkungen der Digitalisierung auf das Controlling

Herr Heinz Steiner ist Controller und BI-Consultant und hat sich im Rahmen eines Interviews für eine Masterthesis der Hochschule Pforzheim mit dem Thema "Auswirkungen der Digitalisierung auf das Controlling" vertieft auseinandergesetzt. Dieser Post zeigt die persönliche Einschätzung sowie die Erkenntnisse aus dieser Arbeit auf. Controller/-innen haben ihre Prozesse schon lange digitalisiert Im Controlling ist die Digitalisierung der eigenen Prozesse von j

Notationskonzept für lesbare Berichte – Ein Vorher-Nachher-Beispiel Teil 2/2

Wie im letzten Blogpost angekündigt (siehe Notationskonzept für lesbare Berichte – Neuer Schub mit IBCS-Association Teil 1/2) , zeige ich anhand eines Vorher-Nachher-Beispiels, wie sich die Lesbarkeit und Verständlichkeit von Berichten verbessert lässt. Das Vorher-Beispiel kurz vorgestellt Der veb.ch – 1936 gegründet und laut Eigenwerbung grösster Schweizer Verband für Rechnungslegung, Controlling und Rechnungswesen – publiziert sogenannte Schweizer Controlling Standards. Gegenstand des Standard

Notationskonzept für lesbare Berichte – Neuer Schub mit IBCS-Association Teil 1/2

Viele Controller kennen die von Prof. Dr. Rolf Hichert seit über 10 Jahren vertretenen Thesen für bessere Berichte und Präsentationen. Seine Anliegen wurden unter dem Akronym SUCCESS bekannt und in diesem Blog im Zusammenhang mit der Beurteilung der Geschäftsberichte bereits vorgestellt (siehe Interne und externe Berichte und wie sie lesbarer werden Teil 2/2) Um diese Konzepte längerfristig von Rolf Hichert unabhängig zu machen, wurde im Juni 2013 ein Verein nach Schweizer Recht gegründet, die

Kritische Analyse der Geschäftsberichte auf Lesbarkeit und Transparenz Teil 2/2

Wie haben sich die Geschäftsberichte gegenüber dem Vorjahr entwickelt? Laut dem Bilanz-Rating (siehe Bilanz 19/2013) geht der Trend zu mehr Inhalt und weniger Spektakel. Dass dieser Trend zu mehr Sachlichkeit nicht immer erkennbar ist, zeigt der Geschäftsbericht von Straumann. Abb. 1: Straumann Geschäftsbericht 2012, Seite 144 Die Abbildung 1 ist eine originelle, jedoch nur schwierig zu interpretierende Darstellung. Im Berichtsjahr gab es Umsatzrückgänge oder tiefe Wachstumsraten gegenüber

Mit Unternehmensberichterstattung Vertrauen zurückgewinnen – Kritische Analyse der Geschäftsberichte auf Lesbarkeit und Transparenz Teil 1/2

Am diesjährigen Geschäftsberichte-Symposium mit über 200 Teilnehmern im Juni 2013 in Rüschlikon war der Seminartitel „Mit Unternehmensberichterstattung Vertrauen zurückgewinnen“. Dem Geschäftsbericht kommt eine besondere Rolle zu in der Kommunikation gegen aussen. Einerseits sind die gesetzlichen Auflagen zu erfüllen, andererseits lassen sich zur Unternehmensentwicklung spannende Geschichten erzählen. Dazu sollte der Geschäftsbericht im Rating der Zeitschrift „Bilanz“ gut abschneiden. Um das Ver

Interne und externe Berichte <BR>und wie sie lesbarer werden Teil 5/5

Bei der Gestaltung von Diagrammen besteht die Gefahr, dass der Informationsgehalt zu gering ausfällt. Auch ist der Umgang  mit Zeitachsen in Zahlenreichen und Graphiken sehr unterschiedlich, wie wir anhand verschiedener Beispiele gesehen haben. Basis einer besseren Lesbarkeit und einer grösseren Informationsdichte könnte eine Vereinheitlichung  der Darstellungsformen sein. Eine Lösung für eine solche  Standardisierung  bildet das Notationskonzept nach Hichert. Der letzte Beitrag unserer Blogseri

Interne und externe Berichte <BR>und wie sie lesbarer werden Teil 4/5

Bei vielen Diagrammen ist der Informationsgehalt eher gering, wie unser letzter Blogbeitrag darzustellen versucht hat. Dieser Teil befasst sich mit der Darstellung des Zeitverlaufs, denn  der Umgang mit den Zeitachsen in Zahlenreihen, Graphiken und Diagrammen ist nicht einheitlich, wie die Analyse einer Reihe weiterer Geschäftsberichte zeigt. Der Zeitverlauf als Knackpunkt Beim Notationskonzept von Rolf Hichert gilt die Regel, dass sowohl bei Tabellen wie bei Diagrammen der Zeitverlauf konseque

Interne und externe Berichte<BR> und wie sie lesbarer werden Teil 3/5

Im letzten Teil unserer Serie haben wir gesehen, dass es sehr wohl Notationskonzepte gibt, die die Lesbarkeit von internen und externen Geschäftsberichten erhöhen. Wir wollen nun einige Geschäftsberichte analysieren, um aufzuzeigen, wie gross der Handlungsbedarf ist. Auch wenn ich hier in erster Linie kritisiere, so will ich doch betonen, dass die Geschäftsberichte viele Informationen enthalten und das Unternehmens-Image gut darstellen. 3D-Diagramme sind zum Glück die Ausnahme Es ist erfreulich,

Interne und externe Berichte<BR>und wie sie lesbarer werden Teil 2/5

Bei Geschäftsberichten ist die Lesbarkeit oft nicht explizit ein Thema, wie wir gesehen haben (Interne und externe Berichte und wie sie lesbarer werden – Teil 1). Manchmal entsteht sogar der Eindruck, dass echte Transparenz etwas in den Hintergrund rückt – zum Nachteil der Stakeholder. Zur Verbesserung der Kommunikation bietet sich insbesondere bei Berichten das Notationskonzept als Möglichkeit an. Dieses Konzept kann weitgehend auf die Gestaltung von Geschäftsberichten übertragen werden. Die Le

Interne und externe Berichte <BR>und wie sie lesbarer werden Teil 1/5

Interne und externe Berichte sind oft aufwändig gestaltet, versehen mit umfangreichen Zahlenreihen, Graphiken und Diagrammen. Doch bei vielen Berichten lässt sich der Inhalt nicht so ohne weiteres erschliessen. Die verschiedenen Arten von Diagrammen kommen willkürlich zum Einsatz. Bei Graphiken ist die Farbgebung manchmal zufällig und Zeitachsen von Zahlenreihen präsentieren sich uneinheitlich. In Geschäftsberichten muss man wichtige Informationen mühsam suchen. Und, und, und. Der Wildwuchs in B