Aktuelle Posts von Britta Rehfisch

Umstrukturierungen aus MWST-Sicht in der Schweiz und in der EU

Die Schweiz liegt in der Mitte von Europa, ist jedoch nicht Mitglied der Europäischen Union (EU). Somit sind die Regelungen des Europäischen MWST-Rechts, insbesondere Art. 19 der MWST-Systemrichtlinie (MwStSystRL)[1], für die Übertragung von Unternehmen und Unternehmensteilen in der Schweiz nicht anwendbar. Anders als in der MwStSystRL, die vorsieht, dass die EU-Mitgliedstaaten eine Geschäftsveräusserung (so genannter Transfer of a Going Concern, TOGC) als Nicht-Umsatz behandeln können, gelten i

Bundesgericht: Abschaffung 25/75%-Regel bei der MWST-Pflicht für gemeinnützige Organisationen – Fluch oder Segen?

Das Bundesgericht (BGer 2C_781/2014 vom 19. April 2015) beurteilte kürzlich die MWST-Pflicht einer gemeinnützigen Organisation und die Gesetzesmässigkeit der ESTV-Verwaltungs­praxis zu dieser Frage. In diesem von der Steuerpraxis und gemeinnützigen Einrichtungen viel beachteten Pilotfall konnten wir, ADB Altorfer Duss & Beilstein AG, als Vertreterin der Beschwerdeführerin eine sach- und gesetzeswidrige Praxis der ESTV beseitigen. Der Entscheid verhilft vielen gemeinnützigen Einrichtungen zu

MWST und kollektive Kapitalanlagen - dank Steuerausnahme kein Thema?!

MWST-Fragen rund um kollektive Kapitalanlagen werden beherrscht durch die Steuerausnahme in Art. 21 Abs. 2 Ziff. 19 lit. f MWSTG. Danach unterliegen die Leistungen des Vertriebs inklusiver vertriebsnaher Handlungen und der Verwaltung dieser Anlageformen nicht der MWST. Sie sind von der MWST ausgenommen. Ebenso unterliegen die Anlagetätigkeiten der Kollektivanlagen nicht der MWST, solange es sich um Effektenfonds handelt. Die entsprechenden Erträge, wie Dividenden, Zinsen, Veräusserungserlöse, st