Aktuelle Posts von Annette Rath

Verteilte Teams: Führen mit langer Leitung?

Dank moderner Kommunikationsmedien können heute bei der Zusammenarbeit räumliche und zeitliche Distanzen leichter denn je überbrückt werden. Der Zugriff auf Wissen und der Kontakt zu Kollegen ist für die Mitglieder räumlich verteilter oder virtueller Teams von beinahe jedem Ort der Erde aus möglich. Welches sind die Vorteile, welches die Nachteile solcher Arbeitsarrangements und was bedeutet das für die Führung? Wenn ein Team räumlich verteilt is

Kann man von Pferden Führung lernen?

Menschliches Verhalten dauerhaft zu ändern, ist ein sehr anspruchsvolles Ziel. Davon können Trainer und Personalentwickler ein Lied singen. Davon konnte sich auch schon mancher von uns als Trainings- oder Coachingteilnehmer am eigenen Leib überzeugen. Aus der Trainingsforschung ist bekannt, dass Verhalten im Berufsalltag vor allem dann verändert werden kann, wenn die Trainingssituation dem Alltag sehr ähnlich ist. Einen anderen Ansatz verfolgen seit einigen Jahren Anbiet

Smartphone: Always on my mind

In manchen Situationen will man nicht von seinem vibrierenden Smartphone oder eingehenden E-Mails gestört werden und schaltet dazu Gerät bzw. Mailbox stumm oder sogar aus. So kann man sich voll und ganz anderem widmen, oder? Was Smartphones anbelangt, hält eine Forschergruppe der University of Texas at Austin dem aufgrund ihrer Studienergebnisse entgegen: Schon die blosse Präsenz eines Smartphones beeinträchtigt unsere Konzentrations- und Denkfähigkeit – und d

Aufruf zur Verteidigung der liberalen Ordnung

Am Swiss Economic Forum (SEF) 2017 zeichnete der britische Historiker und Oxford-Professor Timothy Garton Ash angesichts des wieder zunehmenden Populismus ein gesellschaftskritisches, düsteres Bild. Der Experte für europäische Geschichte nach 1945 forderte in seiner Rede die versammelten Wirtschafts-, Politik- und Medienvertreter dazu auf, fremdenfeindliche Kräfte in die Schranken zu weisen. Timothy Garton Ash (©SEF.20) Laut Ash kennzeichnen vier grosse Paradigmenwechs

Ausnutzende Führung: Ursachen und Folgen

Wie verhält sich die ideale Führungskraft? Wie fördert und fordert sie Mitarbeitende angemessen und wie agiert sie dabei visionär sowie zum Wohle von Organisation und Mitarbeitenden? Bis vor kurzem hat sich Führungsforschung hauptsächlich solch positiven Aspekten von Führung gewidmet. Doch trotz positiver neuer Führungsmethoden erleben manche Mitarbeitende, dass ihre Vorgesetzten den eigenen Vorteil in den Vordergrund stellen und ihre Mitarbeitenden ausnut

Auf der Suche nach der Generation Y

Gibt es wirklich so etwas wie eine «Generation Y»? Diese Frage interessiert nicht nur ein paar Trendforscher, sondern sie ist gerade für Führungskräfte und Personalfachleute von grosser Bedeutung – denn wenn die Menschen abhängig vom Geburtsjahr ganz unterschiedliche Wünsche und Werte haben, müsste man dem bei Bewerberansprache, Personalauswahl und auch beim Thema Führung natürlich Rechnung tragen. So wird etwa postuliert, dass für

Blick ins Klassenzimmer der Zukunft

Wie kann zukünftig Lernen und Unterrichten aussehen? Mit dieser Frage befasst sich ein gemeinsames Projekt der Kalaidos Fachhochschule zusammen mit AKAD College. Hierzu wird aktuell in zwei Pilotklassenzimmern eine Wandtafel in Form eines grossen LCD-Bildschirms sowie ein Touchscreen-PC am Lehrer- bzw. Dozentenpult eingesetzt. Daneben wird auch die Nutzung eines Visualizers (einer modernen Version des Hellraumprojektors) und einer kabellosen Verbindung zum Beamer (ClickShare) evaluiert. S

Wie uns Verkaufstricks zum Kaufen verführen

Eigentlich wollte man sich nur mal informieren oder im Laden umschauen – und kommt dann doch mit unterschriebenem Kaufvertrag oder einem grossen, schweren Karton nach Hause. Gut möglich, dass dabei psychologisches Wissen beteiligt war. Nach unserem früheren Beitrag zu Aspekten der Ladengestaltung werden nun drei der wichtigsten Strategien vorgestellt, mit denen Konsumenten zum Kaufen verleitet werden. Nachzulesen sind sie alle bei dem Experten für Theorie und Praxis des &Uum

Wie man sich Glück kauft

Dem Volksmund nach soll Geld nicht glücklich machen. Besteht vielleicht doch ein Zusammenhang zwischen Geld und Glück? Der auch im Zusammenhang mit dem IKEA-Effekt bekannte Wirtschaftswissenschaftler und Psychologe Michael Norton hat sich mit dem Thema beschäftigt und behauptet: Wer glaubt, Geld kann nicht glücklich machen, der gibt es falsch aus. In seinem TED-Talk vermittelt Norton mit Hilfe zahlreicher Beispiele und Anekdoten, wie man tatsächlich Geld in Gl&uum

Buchempfehlung: Die Unruhe der Welt

Waren es in früheren Zeiten Hunger und Not, die den Menschen plagten, scheinen in der heutigen westlichen Welt Stress und Unruhe zu den neuen Geisseln der Menschheit geworden zu sein. Wir sind beruflich und privat umzingelt von Aufforderungen aktiv zu sein - mal in Gestalt verlockender Optionen mal als mehr oder weniger direkte Anforderungen. So sollen wir lebenslang lernen, Chancen nutzen, die Globalisierung gestalten, Innovation im Dienste des Fortschritts betreiben, mit Flexibilität