Aktuelle Posts von Axel Liebetrau

Kind und Karriere – bei einem Schweizer KMU unmöglich?

High Potentials werden nicht nur von Konzernen umworben, sondern ebenso von KMU und Kleinunternehmen. Gute Mitarbeiter sind im Informations- und Kreativzeitalter eine knappe und erfolgsentscheidende Ressource. Gute Verdienstmöglichkeiten, verlockende Karrierechancen, überragende Firmen, attraktive Arbeitsplätze oder unkonventionelle Arbeitszeitmodelle spielen im Kampf um Talente eine große Rolle. Gerade Frauen mit steilen Bildungskarrieren sind begehrte Arbeitnehmer geworden. Da immer weniger F

5 neue Spielregeln für HR und PE Teil 2/2

Für Human Resources (HR) und Personalentwicklung (PE) stehen in den kommenden Jahren fundamentale Veränderungen ins Haus. Im ersten Teil dieses Blogposts (siehe Neue Spielregeln für HR und PE Teil 1/2) habe ich gezeigt, welche Parameter diese Entwicklung vorantreiben. Hier möchte ich jetzt fünf Spielregeln vorstellen, die in Zukunft grosse Bedeutung erlangen werden. 1. Spielregel: Wissen zirkuliert im Unternehmen Autoritäre ExpertInnen und Wissen in den Händen weniger Privilegierter war die bish

Neue Spielregeln für HR und PE Teil 1/2

Die Arbeitswelt verändert sich nachhaltig. Human Resources (HR) und Personalentwicklung (PE) werden in den kommenden Jahren völlig anders aussehen als in der Vergangenheit. Hierbei handelt es sich nicht um Trends, welche kommen und wieder gehen, sondern um eine echte Veränderung der Spielregeln und die in eine neue Definition von HR und PE münden. Wissen ist die zentrale Schlüsselressource unserer modernen Ökonomie. Kreativität, Kollaboration und Kommunikation sind die wichtigsten Schlüsselkomp

Gutes Touchpoint Management macht Kunden zu Fans

Momente der Wahrheit am Touchpoint: Wichtig sind gerade die nicht kontrollierbaren Berührungspunkte mit einem Unternehmen. Früher war es einfach: Traditionelle Vertriebs- und Filialkonzepte basierten auf der Annahme, dass der Kunde gern in die Filiale kommt und dort bewusst den persönlichen Kontakt mit einem Berater sucht. Das gilt sicher auch für die Zukunft, aber die hohen Fixkosten physischer Filialen werden zunehmend hinterfragt und gern gestrichen. Heute kommen Kunden an vielen möglichen

Voice Banking – und das Konto folgt aufs Wort

„Meine Stimme ist mein Passwort“; mit diesem einfachen Satz in das Handy gesprochen legitimiert sich der Nutzer bei seiner Bank. Ganz ohne das Eintippen einer PIN ist man direkt mit dem Mobile Banking Service verbunden. „Bitte überweise 500 Franken auf das Konto meiner Frau“ und schon ist die Überweisung ohne weitere Eingaben erledigt. Auf Youtube zeigt das ein anschauliches Video: Falls Sie das Video nicht sehen können, klicken Sie hier. Was fast wie Science-Fiction klingt, ist bei einigen