Aktuelle Posts von Prof. Dr. Bernhard Koye

Analog goes digital (2/6)

Nachdem in meinem letzten Beitrag die Rahmenbedingungen der digitalen Transformation aus Sicht von Thomas Zerndt und Prof. Dr. Reinhard Jung im Vordergrund standen, lege ich in meinem heutigen Beitrag die konkrete Sicht von Marianne Wildi, CEO der Hypothekarbank Lenzburg, zum Thema „Ökosyteme 4.0 und Bank 4.0“ dar. Sie ist als einzige Frau und als einziger ehemaliger „Chief Information Officer“ heute CEO einer Bank und ihre Aufgabe ist für sie nicht nur ein

Analog goes digital (1/6)

Das Business Engineering Forum 2017 vom 16. November 2017 in St. Gallen bot die Möglichkeit, die Entwicklungen rund um Digitalisierung, FinTech und Management des Wandels von Banken von Experten aus erster Hand komprimiert präsentiert zu erhalten. In meiner Beitrag-Serie werde ich die wichtigsten Aspekte aufgreifen. Am Weiterbildungscampus der Universität St. Gallen fand das BEI-Forum 2017 statt (Bild). „Analog goes Digital“ ist nicht neu, aber… Thomas Zerndt,

Compliance managen (5/5): Knowledge Cafés

Im letzten Bericht über die ACTICO Compliance User Group 2017 beschäftige ich mich mit der Optimierung der Zusammenarbeit zwischen den Banken und den Regulatoren in Bezug auf die Compliance. Im heutigen und letzten Beitrag fokussiere ich mich auf die Diskussionen in den Knowledge Cafés zu den Themen EU-Datenschutz-Verordnung, 4. EU-Geldwäscherei-Richtlinie,  Decision Management und deutsches Transparenzregister. Die Wolken am Compliance-Himmel werden durch aktive

Compliance managen (4/5): Regulierung

Im letzten Beitrag dieser Reihe stand die Kooperation zwischen Software-Providern im Vordergrund. Hier geht es um die Optimierung der Zusammenarbeit zwischen den Banken und den Regulatoren in Bezug auf die Compliance. Daniel Thelesklaf, FIU Liechtenstein und Vorsitzender des Ausschusses Moneyval im Europarat, legte an der ACTICO Compliance User Group 2017 seine Sicht diesbezüglich dar. Angeregte Gespräche in den Pausen an der Compliance User Group 2017 (Bild). FATF-Standards Da

Wie transformiert die UBS ihre Operations?

Wie werden sich die Operations von Banken in den kommenden Jahren verändern? Ulrich Hoffmann, Head of Group Operations bei der UBS AG, beschäftigte sich in seiner Präsentation anlässlich der von mir moderierten Jahrestagung Bank IT 2017 mit dieser Frage. Die Transformation von Operations bei der UBS ist in vollem Gang (Symbolbild). Für Hoffmann bedeutet Transformation kurz gesagt „wie bringen wir die heutige in die zukünftige Welt“. Die Finanzdienstleis

Compliance managen (3/5): Co-Creation

In meinem letzten Beitrag zur ACTICO Compliance User Group 2017 habe ich mich mit der Optimierung des Client-Screenings beschäftigt. Heute geht es um das Mehrwert-Potenzial aus der Kooperation zwischen Providern vor dem Hintergrund der steigenden Komplexität und Kosten. Auch Co-Creation als Kooperationsforum wurde an der Compliance User Group 2017 diskutiert (Bild). Digitalisierung von Compliance schafft Mehrwert Die Regeln in der Compliance werden laufend weiterentwickelt und di

Compliance managen (2/5): Kunden-Screening

Der Austausch zu Best Practices für die Digitalisierung und Automatisierung von regulatorischen Aufgaben stand im Zentrum der ACTICO Compliance User Group 2017. In meinem ersten Beitrag habe ich die  Bedeutung einer gut funktionierenden Rules Engine thematisiert. In diesem Beitrag steht die Frage des effektiven Client Screenings anhand des Beispiels der Bank Vontobel im Zentrum. Thomas Räber, Spartenleiter Business Applications, und Werner Schneider, Senior Project Manager, s

Compliance steuern (1/5): Business Rules Management

Nachfolgend eine Serie von Werkstattberichten der von mir moderierten Veranstaltung „Compliance User Group 2017“, die einen Einblick in konkrete Aktivitäten bei der Digitalisierung der Compliance bei Banken ermöglicht. Das Format „User Group“ unterstützt so die passgenaue Entwicklung zukunftsgerichteter Lösungen im Sinne von Co-Creation. Der Austausch zu Best Practices für die Digitalisierung und Automatisierung von regulatorischen Aufgaben stan

Teamarbeit ist Banken wichtig [Studie]

Drei Viertel der Bankmitarbeitenden sind der Meinung, dass Teamwork und Kameradschaft in ihrer Organisation gelebt werden. Das ist eines der wichtigen Ergebnisse unserer Studie „Resilienz im Banking“. Mit einem Gesamt-Resilienzwert von 70 erreichen Schweizer Banken ein ausreichendes Niveau. Bei der Barrierefreiheit könnten Banken sich noch verbessern (Grafik aus der Studie „Resilienz im Banking") Der Untersuchung liegt das „Benchmark Resilience Tool“ zugrund

Banken, Resilienz und Krisen [Studie]

Schweizer Banken weisen einen ausreichenden Resilienzwert von 70 Prozent aus. Das ermittelten wir in unserer Studie „Resilienz im Banking“, deren Kernergebnisse hier beschrieben werden. Auf der bis 100 reichenden Skala beginnt die „gute“ Bewertung ab 73 Prozent und reicht bis 80 Prozent. Für Banken sind aus Sicht der Mitarbeitenden Finanzkrisen das grösste Risiko (Grafik aus der Studie „Resilienz im Banking“) Für unsere Untersuchung nutzten