Aktuelle Posts von Daniel Holenstein

Selbstanzeige im Mehrwertsteuerrecht

Die eigenständige Regelung der Selbstanzeige im Mehrwertsteuerrecht lehnt sich an die straflose Selbstanzeige im System DBG/StHG an. Das Mehrwertsteuergesetz (MWSTG) sieht eine straflose Selbstanzeige vor (Symbolbild)  Konzept der straflosen Selbstanzeige  Nach dieser Konzeption wird von einer Strafverfolgung abgesehen, wenn: die steuerpflichtige Person eine Widerhandlung gegen das MWSTG anzeigt, bevor sie der zuständigen Behörde bekannt ist, sie die

Selbstanzeige im System VStrR

Das Verrechnungssteuerrecht (VStrR) sieht schon seit seiner Inkraftsetzung am 1. Januar 1975 die völlige Straflosigkeit des Täters vor, der: seine Widerhandlung aus eigenem Antrieb anzeigt,  seine Mitwirkungspflicht zur Feststellung der Grundlagen der Leistungs- oder Rückleistungspflicht soweit zumutbar vollständig erfüllt und  die Abgabe leistet (Art. 13 VStrR). Die Straflosigkeit ist jedoch auf die erste Selbstanzeige wegen einer vorsätzl

Dilemma Hinterziehungsfalle

Steuerdelikte sind typischerweise Seriendelikte. Verheimlicht der Steuerpflichtige eine wiederkehrende Einkunftsquelle oder einen dauerhaften Vermögenswert, gerät der Steuerpflichtige dadurch in eine Hinterziehungsfalle. Ein Steuersünder im Dilemma (Symbolbild) In den Folgeperioden steht er nämlich jeweils vor Abgabe der Steuererklärung vor dem Dilemma, entweder die Hinterziehung fortzusetzen oder sich durch erstmalige Deklaration der bisher verheimlichten Steuerfaktore