Aktuelle Posts von Nora Heuberger

Mensch vs. KI in der Finanzindustrie

Arbeiten im Finanzdienstleistungssektor überhaupt noch Menschen? Der Trend zu künstlicher Intelligenz (KI) und Prozessautomatisierung lässt einen beinahe zum „Nein“ tendieren. Eine aktuelle Studie des Roubini Thoughtlabs sagt für die nächsten fünf Jahre eine Zunahme dieser Technologien um 108 Prozent (KI) beziehungsweise 84 Prozent (Automatisierung) voraus! Damit stellen sich natürlich Fragen, wie sich das auf die Mitarbeitenden der Finanzindus

Effiziente & effektive Sitzungskultur

Man könnte annehmen, dass die geschickte Nutzung von Social Media zur schnelleren und besseren Entscheidungsfindung beiträgt und damit Sitzungen überflüssig macht. Sitzungen scheinen zudem von nicht allzu hoher Bedeutung zu sein: Werden sie doch oft als Unterbrechung der eigentlichen Tätigkeit oder gar als Nummer 1 der Zeitverschwender bezeichnet. Hat die gute alte Sitzung im Zeitalter der Netzwerkkommunikation also ausgedient? Wenn nicht, mit welchen konkreten

Statuswechsel: Weitere Steuereffekte (Teil 4)

Beim Statuswechsel von der privilegierten zur ordentlich besteuerten Gesellschaft gibt es steuerliche Aspekte zu beachten. In diesem Blogbeitrag gehen wir auf die Auswirkungen der Kapital- und Gewinnsteuerbelastung ein. Welche Auswirkung hat der Statuswechsel auf die Steuerbelastung der Unternehmen (Symbolbild)?  Auswirkungen auf die Kapitalsteuer Die aufgedeckten stillen Reserven in der Steuerbilanz sind bei der Bemessung des steuerbaren Eigenkapitals zu berücksichtigen. Nach Ü

Digitale Trends in der Chefetage

Künstliche Intelligenz, freie Mitarbeitende, Plattformen: Das sind einige Trends, welche Schweizer Führungskräfte beschäftigen. Das Beratungsunternehmen Accenture hat für die „Accenture Swiss Technology Vision“ 256 Führungskräfte aus Schweizer Unternehmen befragt und Technologietrends für die Jahre bis 2020 ermittelt. Schweizer Führungskräfte erleben eine starke Disruption ihrer Industrie, mehr als im weltweiten Durchschnitt (Graf

Blockchain: Die dritte Dimension (2/2)

In dieser zweiteiligen Blogreihe beschäftigen wir uns mit den wichtigsten Eigenschaften von Blockchains und deren Anwendungsmöglichkeiten. Die populärste Kryptowährung Bitcoin hat wie die meisten modernen Blockchains den Werttransfer als zentrales Anwendungsgebiet ausgewählt (Symbolbild) Anwendungsbeispiele für die Blockchaintechnologie Eine mögliche Anwendung sind fälschungssichere Abstimmungen. Spätestens seit der letzten W

Analog goes digital (6/6)

In meinem letzten Beitrag zum BEI-Forum 2017 beschäftigte ich mich mit den Preisträgern 2017. Heute steht zum Abschluss die Panel-Diskussion mit Dr. Kurt Weigelt (Direktor der IHK St. Gallen/Appenzell), Marianne Wildi (CEO Hypothekarbank Lenzburg), Hans Peter Wolf (CEO Appway) und Dr. Henning Gebert (Head Solutions & Market Delivery Swisscom) im Zentrum. Was sind Leitplanken für eine sinnvolle Digitalisierung der Finanzindustrie? Digitalisierung als k(l)eine Irrfahrt –

Auswirkungen des AIA auf Selbstanzeigen

Am 15. September 2017 hat die Eidgenössische Steuerverwaltung (ESTV) in einer Mitteilung ihre Haltung in Bezug auf die Auswirkungen des Automatischen Informationsaustausches (AIA) auf (straflose) Selbstanzeigen publiziert. Wird die Steuerverwaltung zukünftig keine (straflosen) Selbstanzeigen mehr akzeptieren? (Symbolbild)  Gemäss Ansicht der ESTV soll die Steuerverwaltung spätestens ab dem 30. September 2018 von den AIA unterliegenden Steuerfaktoren Kenntnis haben,

Blockchain macht Supply Chain transparent

Mit einer Blockchain-Anwendung wollen IBM und Maersk die Lieferketten der Zukunft transparenter und sicherer machen. Beide Unternehmen haben bereits seit dem Sommer 2016 an der Entwicklung entsprechender Produkte gearbeitet, die über ein Joint Venture vermarktet werden sollen. Wie IBM weiter mitteilte, wird das Gemeinschaftsunternehmen eine digitale Plattform für den globalen Handel bereitstellen, die auf offenen Standards basiert und auf das weltweite Schifffahrtsökosystem zugesc

Führen Frauen anders als Männer?

Ja! Rufen Sie vielleicht spontan. Frauen führen doch viel empathischer und fürsorglicher als Männer – und diese dafür sachlicher und zielorientierter. Was ist dran an diesem Stereotyp? Wirtschaftspsychologe Uwe P. Kanning zieht zur Beantwortung dieser Frage eine Studie der niederländischen Wissenschaftlerin Hetty van Emmerik heran. Darin wurden über 60‘000 Mitarbeitende zum Führungsverhalten ihres Vorgesetzten befragt, wobei zwischen zwei grundleg

Frauenquote in der Geschäftsleitung

Wie sollen börsenkotierte Unternehmen den Rekrutierungsprozess von weiblichen Geschäftsleitungsmitgliedern gestalten, falls es zu einer gesetzlichen Einführung einer festgeschriebenen Frauenquote kommt? Dieser Frage ist eine Bachelorarbeit im Rahmen des Studiengangs Bachelor of Science FH in Business Administration an der Kalaidos FH nachgegangen. Die Arbeit basiert neben einer umfassenden Literaturrecherche auf einer quantitativen Untersuchung bei den 100 grössten Unternehm