Aktuelle Posts von Prof. Dr. Christian Fichter

Wirtschaft ist Psychologie

Die Erkenntnisse aus den Hawthorne-Experimenten haben die Arbeitswelt radikal verändert. Man sah ein, dass immer härteres Anpeitschen nicht zu immer mehr Leistung führt. Dass Menschen bei der Arbeit Wertschätzung und Sinn erfahren wollen. Das galt damals ebenso wie heute. Wer also meint, erst die Millennials wollten sinnvolle Jobs, irrt.

Geltung ist Gold wert

Würden Sie für Ihr Autokennzeichen mehr als ein durchschnittliches Schweizer Jahresgehalt ausgeben? Vermutlich nicht. Dennoch ist es dem Strassenverkehrsamt des Kantons Zürich gelungen, ZH 987 für 152‘000 Franken zu versteigern. Offenbar ist „beluqi“ – so der Nickname des Käufers – bereit, für genau dieses bestimmte Blechschild eine exorbitante Summe zu blechen. Warum macht Mann sowas? (Ja, das Phänomen betrifft fast ausschliesslic

CEO-Serie, Teil 2: Frauen

Nicht schon wieder: „Geringer Frauenanteil im Top Management! Erschwerte Aufstiegsmöglichkeiten! Vorurteile! Unterdrückung!“ So tönt es häufig, wenn beklagt wird, dass Frauen seltener in Top-Führungspositionen anzutreffen sind als Männer. Meist sind diese Klagen nicht wertfrei formuliert, sondern in einem emotional gefärbten Ton der Empörung, begleitet von allerlei Spekulationen über die möglichen Gründe für das vermeintlich

Was ist Wirtschaftspsychologie? [Video]

Es lässt sich trefflich darüber streiten, was Wirtschaftspsychologie ist. Es gibt sie ja schon lange – schon über hundert Jahre. So richtig im Aufwind ist sie aber erst, seit nach der Jahrtausendwende die nicht abreissen wollenden wirtschaftlichen Krisenereignisse die Notwendigkeit psychologischen Wissens für das Wirtschaftsleben in Erinnerung gerufen haben. (Mehr zur Historie der Wirtschaftspsychologie) Ist Wirtschaftspsychologie ein Überbegriff, unter dem sich an

Ein Nobelpreis fürs Stupsen

Und wieder erhält die Verbindung von Wirtschaft und Psychologie einen Nobelpreis: in der Person von Richard Thaler, Verhaltensökonom und Professor an der Chicago University – herzlichen Glückwunsch! Dazu ein paar Informationen.   Nudging im Alltag (Fiktives Beispielbild aus der Jungholz-Mensa) Wozu forscht Thaler? Thalers Forschung kreist um die ebenso einfache wie bedeutsame Erkenntnis, dass Menschen als wirtschaftlich handelnde Subjekte nicht immer rational agier

Darum brauchen wir Selbstmanagement

Wir geniessen in der modernen Arbeitswelt ein grosses Mass an Freiheit und Eigenverantwortung. Die Kehrseite der Autonomie: Wir müssen oft selbst entscheiden, welche Aufgaben wir wann und wie erledigen. Selbstmanagement ist angesagt, und damit hat so mancher von uns seine Probleme. Aufgaben werden aufgeschoben, Deadlines überzogen und Überzeit angehäuft. Wer gute Selbstmanagement-Techniken richtig anwendet, dem fliegen die Pendenzen und Deadlines nich

Alles Neuro, oder was?

Das menschliche Gehirn beim Denken beobachten: Wie sehnlich hätten sich das Psychologen früherer Zeiten gewünscht! Mittlerweile ist genau das mittels Verfahren wie der funktionellen Magnetresonanz-Tomographie (fMRT) möglich geworden. Derartige neurowissenschaftliche Verfahren liefern Bilder, die Aktivität im Gehirn lokalisieren, z.B. während des Betrachtens eines Werbespots. Einem Marktforscher liefert die Information, dass beim Ansehen eines Spots dieselben Gehirna

Was ist neu am Wandel?

Nichts. Denn Wandel gab`s schon immer! Natürlich ist es richtig und wichtig, dass Unternehmen wandlungsfähig, agil und adaptiv sein müssen. Aber diese Erkenntnis ist keineswegs neu (z. B. Kieser, 1996). Auch wenn stets neue Schlagwörter für vermeintlich «disruptive» Entwicklungen in der Wirtschaft gefunden werden (im Moment z. B. «agil» oder «lean»): Schon seit jeher beeinflussen technologische, wissenschaftliche, medizinische, demogra

6 Tipps wie Ihre Ideen unsterblich werden

Wie verbreite ich meine Ideen? Und zwar so, dass sie haften bleiben? Zu dieser Frage gibt es ein Meer von Büchern, und ich habe die meisten gelesen. Aber das hier vorgestellte ist das letzte, das ich zu diesem Thema lesen werde, denn es ist das Beste. Warum? Die Brüder Chip und Dan Heath schaffen es, das beste Wissen über die Verbreitung von Ideen kurzweilig, anschaulich und nachvollziehbar zusammenzufassen. Sie zeigen damit gleich selber, dass sie verstanden haben, wie man Ideen

Wie Sie kompetent und sympathisch wirken

Es ist eine Epidemie: Die Sprache vieler Führungskräfte ist von wichtigtuerischen Worthülsen durchsetzt. Sie übernehmen den „Lead“ anstatt Verantwortung. Sie „performen“, anstatt Leistung zu bringen. Sie „committen“ sich und gehen die „Extrameile“, um „am Ende des Tages“ zu „delivern“. Dabei muss „die richtige Flughöhe“ eingehalten werden – was natürlich nur „out of the b