Aktuelle Posts von Bengt Dietrich

SchKG: „Revision hätte weiter gehen können“ [VIDEO]

Sanierungen von Unternehmen vereinfachen und zugleich den Gläubigerschutz verbessern. Darauf zielte die Revision des Schuldbetreibungs- und Konkursgesetzes (SchKG) ab. Thomas Zeller, Leiter des Stadtammannamts & Betreibungsamts 5 in Zürich, begrüsst zwar grundsätzlich die Vereinfachungen, doch insgesamt habe sich mit der Revision relativ wenig verändert. Deshalb bräuchte es seiner Ansicht nach umfassendere Gesetzesänderungen, allenfalls mit einem noch besseren Gläubigerschutz. Andere Länder

Vom Gebrauch der Zinsformel und anderen Usanzen [LÖSUNG]

Im Theorieteil zur Zinsformel haben wir gesehen, welche unterschiedlichen Berechnungsarten es gibt. An welche Gepflogenheiten sich eine Bank bei den Berechnungen hält, bestimmt das Ergebnis entscheidend mit. Anbei erhalten Sie die Lösungen zu den in Teil eins (siehe Vom Gebrauch der Zinsformel und anderen Gepflogenheiten [KNACKNUSS]) gestellten Fragen. Lösung zu Knacknuss 1 Zuordnungsaufgabe zu Zinsrechnen und Kontokorrenten. Die Zuordnungen lauten wie folgt: 1 – H, 2 – G, 3 – C, 4 – E, 5 – A, 6

Vom Gebrauch der Zinsformel und anderen Usanzen [KNACKNUSS]

Unternehmen wollen Investitionen tätigen, private Kundschaft mit einem Kredit Dinge anschaffen. Dazu ist Kapital erforderlich. Beim Zins handelt es sich um eine Entschädigung für vorübergehend überlassenes Kapital. Er wird ausgedrückt in Prozenten des Kapitals. Der Prozentsatz (Zinssatz) bezieht sich in der Regel auf ein Jahr. Für den Darlehensnehmer (Kapitalnehmer, Schuldner, Borger) stellt der Zins Aufwand dar, er muss Zins bezahlen. Für den Darlehensgeber (Kapitalgeber, Gläubiger, Darleiher)

Budgetierung: Make-or-Buy-Entscheidung im Rahmen des Produktionsplans [LÖSUNG]

Die Firma SportX stellt Mountainbikes her und hat dazu bisher Montageteile von einem Lieferanten bezogen. Nun will sie prüfen, ob sich eine Eigenfertigung der Teile lohnen könnte. Die Aufgabenstellung können Sie hier nachlesen. Lösung...... Frage A..... Rein rechnerisch lohnt sich die Eigenfertigung erst ab 105'883 Stück. Dabei werden die variablen Kosten (Rohstoffkosten + variable Fertigungskosten) zusammengezählt und dem Kaufpreis gegenübergestellt. Somit blieben CHF 5.– minus variable

Budgetierung: Make-or-Buy-Entscheidung im Rahmen des Produktionsplans [KNACKNUSS]

Unternehmen stehen immer wieder vor der Entscheidung, ob sie bestimmte Teile selbst fertigen sollen oder ob sie den Auftrag dafür an eine Zulieferfirma vergeben sollen. Je nach Kostenstruktur und der vorhandenen Kapazität kann sich eine Eigenfertigung lohnen. Anhand der Angaben im folgenden Beispiel ist zu berechnen, was für die Firma die vorteilhafteste Entscheidung ist. Die Firma SportX hat bis anhin von einem Lieferanten pro Jahr 80 000 Montageteile für Mountainbikes à CHF 5.– bezogen. Sie w

Budgetierung - Marketingkonzept als Basis für den Absatzplan [LÖSUNG]

Eine Kontrolle ohne Planung ist unmöglich und eine Planung ohne Kontrolle sinnlos. Controlling ist ein Informations- und Führungskonzept, das dem Management Entscheidungs- und Führungshilfen für die ergebnisorientierte Planung, Steuerung und Kontrolle des Unternehmens zu liefern hat. Marketingcontrolling stellt sicher, dass die Unternehmensführung konsequent auf den Markt ausgerichtet ist. Es bezieht sich auf das gesamte Zielsystem des Marketingkonzepts und nicht nur auf finanzielle Ergebnisse.

Budgetierung - Marketingkonzept als Basis für den Absatzplan [KNACKNUSS]

Aufgrund der systematischen Orientierung am Markt stellt für die meisten Unternehmen der Absatz der Engpassbereich aller Aktivitäten dar. Die Budgetierung erfolgt somit vom Markt her (siehe dazu auch Budgetierung als Prozess mit mehreren Durchläufen [KNACKNUSS]). Der Absatzplan ist Bestandteil des Marketingkonzeptes. Bei der Bestimmung der Marketingziele wird unter anderem der zu erwartende Umsatz (Absatzmengen mal Preise) festgelegt. Je nach Branche basieren die nachfolgenden Pläne (Produktions

SchKG: Karrieremöglichkeiten mit eidgenössischem Fachausweis [VIDEO]

Der Fachausweis hat in der Ausbildung im Bereich der Betreibung zu massiven Verbesserung geführt, sagt Thomas Zeller, Leiter des Stadtammann- & Betreibungsamts Zürich 5. Welche Chancen die Ausbildung zur Fachfrau oder zum Fachmann Betreibung und Konkurs mit eidgenössischem Fachausweis auf dem Arbeitsmarkt bietet, skizziert Thomas Zeller im Gespräch mit mir. Zum Videopost geht es hier: Falls Sie das Video nicht sehen können, klicken Sie hier. ### Übrigens Thomas Zeller unterrichtet eben

Budgetierung als Prozess mit mehreren Durchläufen [LÖSUNG]

Bei der Budgetierung werden Einzelpläne zu Gesamtplänen aggregiert. Dabei folgt sie einem Ablauf, der allenfalls mehrere Male durchlaufen werden muss, bis die definitiven Planzahlen für das nächste Geschäftsjahres vorliegen. Die Theoriefragen des letzten Blogposts zum Thema Budgetierung liessen sich wie folgt beantwortet: A Der Führungskreislauf (z. B. Planen, Entscheiden, Anordnen, Kontrollieren) gilt grundsätzlich in gleicher Form sowohl auf strategischer als auch auf operativer Führun

Budgetierung als Prozess mit mehreren Durchläufen [KNACKNUSS]

Bei Unternehmen muss der Budgetierungsprozess allenfalls mehrere Male durchlaufen werden, bis die massgebenden Zahlen des Jahresbudgets ausgewiesen und verabschiedet werden können. Der Betriebsprozess wird durch Einzelpläne abgebildet, die zu Gesamtplänen (Planerfolgsrechnung bzw. Planbetriebsrechnung, Plangeldflussrechnung und Planbilanz) zusammengefasst werden. Geplante Entwicklungen sollen als finanzwirtschaftliche Grössen erfasst werden, d. h. in Kosten und Leistungen (Erlöse), Aufwendung