Unternehmensführung

Wie Frauen in Führungspositionen kommen

Nach wie vor regieren Männer die Welt: Die meisten Staatsoberhäupter, Parlamentsabgeordnete und Topmanager sind männlich. Auf diesen Etagen kommt die Anzahl der Frauen bei Weitem nicht in die Nähe von 50 Prozent. Dass die Anzahl Frauen in Führungspositionen nicht höher liegt und Frauen nicht mehr gefördert werden, erstaunt umso mehr, da Studien belegen, dass Unternehmen bessere finanzielle Leistungen erbringen, wenn gemischte Teams an der Spitze stehen. Sowo

Autokauf bleibt trotz Internet emotional

Gerade weil sich Kunden im Internet sehr fokussiert informieren, können gut ausgebildete und breit orientierte Mitarbeitende im Verkauf einen Mehrwert bieten. Im Autohandel geht es stark um Emotionen. Marc Eichenberger erläuterte die Erfahrungen des Autohändlers Kenny’s – seit 30 Jahren Vertretung von Mercedes-Benz und einer der 20 grössten Autohändler der Schweiz - an einem Mediengespräch des Branchenverbandes Handel Schweiz. „Oft haben sich die

St. Galler Management Modell – 4. Generation Teil 1/2

Generationen von Studierenden und Praktikern haben sich in ihrer Aus- und Weiterbildung mit dem St. Galler Management-Modell beschäftigt oder beschäftigen müssen. Es ist kaum übertrieben zu behaupten, dass Name und Marke „HSG“ mit dieser Modellvorstellung von Management eng verknüpft sind. Vor mehr als zwanzig Jahren wurde mit dem Namenswechsel aus der Hochschule die Universität St. Gallen und das Kürzel „HSG“ trat etwas in den Hintergr

Startups: Exit statt Aufbau

Kasse machen – das steht für viele Unternehmensgründer oder -eigentümer irgendwann einmal auf der Agenda. Ob es um den Verkauf eines erfolgreichen Startups oder die Nachfolgelösung für ein KMU geht, der Verkauf eines Unternehmens ist in vielen Fällen die favorisierte Option, sein persönliches Engagement zu lösen und den monetären Wert eines Unternehmens zu realisieren. So haben Mergers & Acquisitions ihren festen Platz in der Landschaft. Ger

Folgen falscher Buchführung (2/2) - Beispiel

In einem ersten Post "Folgen falscher Buchführung (1/2)" wurden allgemeine Abhandlungen zu den Steuerbussen und Strafnormen gemacht. Das folgende Beispiel eines mittelständischen Unternehmers soll nun die möglichen Folgen, die bei einer Verletzung des Steuerrechts, Obligationenrechts und Strafrechts resultieren, genauer aufzeigen. Sachverhalt Aktionär Muster ist mit einer Beteiligung von 80 % Hauptaktionär der Muster Handels AG. Seine Schwester verfü

Folgen falscher Buchführung (1/2)

Die steuerliche Doppelbelastung von Gewinnen bei der Aktiengesellschaft einerseits und als Dividende beim Aktionär anderseits verleitet immer wieder Inhaber von KMU eine Reduktion der Steuerlast mittels Verbuchung von privaten Auslagen in der Buchhaltung des Geschäftsbetriebes zu bewirken. Dabei geht oft vergessen - oder wird bewusst in Kauf genommen-, dass nicht nur das Steuerrecht (direkte Steuern und andere Steuerarten) aber auch das Obligationenrecht und das gemeine Strafrecht verl

USR III: 5 Fragen an Fabian Baumer (ESTV)

Fabian Baumer, Leiter Hauptabteilung Steuerpolitik bei der Eidgenössischen Steuerverwaltung (ESTV), gibt dem Kalaidos Blog ein Kurzinterview zur Unternehmenssteuerreform III. Wir durften ihm 5 Fragen rund um die Unternehmenssteuerreform III stellen und sind auf ein topaktuelles Interview mit ihm sehr gespannt! Kalaidos Blog: Herr Baumer, die Schweiz muss aufgrund des internationalen Drucks die Steuerprivilegien für Holding- und Domizilgesellschaften aufheben. Die Unternehmenssteu

Digitalisiertes Bestellmanagement für Werkzeuge

Die Digitalisierung ist für den Werkzeug-Händler Brütsch-Rüegger Tools nichts neues. Das Unternehmen beliefert sämtliche Industrien wie die Medizinaltechnik, die Uhrenindustrie, die MEM-Industrie, die Zulieferindustrie wie auch die Prozessindustrie. An einem Mediengespräch des Branchenverbandes Handel Schweiz erklärte Martin Wirth, CEO von Brütsch-Rüegger Tools, die Erfahrungen des Unternehmens mit der Digitalisierung. Schon ab 1998 haben man mit dem

Die 8 Fjord-Trends für 2017

Die digitalisierte Welt setzt Unternehmen unter Druck, schneller und innovativer am Markt zu agieren. „Benutzeroberflächen verändern sich radikal, weg von einzelnen Geräten hin zu reaktionsfähigen Umgebungen, die Services automatisch oder auf ein Wort oder eine Geste hin bereitstellen“, meint Christoph Loeffler, Geschäftsführer der Design- und Innovationsberatung FJORD in Deutschland, Österreich und Schweiz. In ihrer Funktion als Anwender oder Kund

Schweizer Händler zittern vor Amazon & Co [Video]

Der Schweizer Handel sieht sich angesichts der Digitalisierung vor grossen Herausforderungen. Fast 50 Prozent der Schweizer Handelsfirmen sehen sich durch die grossen Plattformen wie Amazon oder Alibaba bedroht. Im Video spricht Kaspar Engeli, Direktor Handel Schweiz, über die Herausforderungen für den Schweizer Handel. Ausserdem zeigen einige Firmen ihre Rezepte für den erfolgreichen Umgang mit neuen Technologien. Wenn Sie das Video nicht sehen können, klicken Sie hier.