Bildungslandschaft Schweiz

Elemente erfolgreicher Strategien

Ein Unternehmen erfolgreich führen – was heisst das am Beispiel einer privaten Hochschule? Seit einigen Jahren bin ich für die Entwicklung der Kalaidos Fachhochschule Wirtschaft verantwortlich und habe in dieser Zeit intensive Impulse für die Entwicklung geben können. Meiner Meinung nach unterscheidet sich eine private Hochschule nicht fundamental von einem anderen Wirtschaftsunternehmen. Unternehmen differenzieren sich über ihre Produkte und Kundengruppen oder &

Volle Auswahl für Studierende

Viel zu selten sind Studiengänge heute so individualisierbar und wandlungsfähig, wie es das Berufsleben erfordert. Von den Hochschulen wird meistens eine Zielgruppe und ein Inhalt definiert, die den Studierenden entweder entgegenkommen oder nicht. Häufig hat man Angebote vorliegen, die einem eigentlich nicht wirklich passen, sei es vom Inhalt her, von den Terminen, Dozierenden oder dem Schwerpunkt. Am Ende ist es viel Aufwand für eine suboptimale Lösung. Ein einzelner

Wie Fallstudien Weiterbildung machen

Kompetenzerwerb in der Praxis und im Studium sind auf vielfältige Weise möglich. "Learning by Doing" gehört ebenso dazu wie das Lernen mittels Reflexion; individuelles Lernen und kollektives Lernen haben je einen hohen Stellenwert, immer abhängig davon, um was für Fähigkeiten und Kompetenzen es tatsächlich geht. In der beruflichen Weiterbildung, in der Bildung von Erwachsenen auf kompetenzorientierte Lernziele hin also, haben Fallstudien schon seit vielen Jah

Interne Weiterbildungen zertifizieren

Es ist kein Einzelfall: Mitarbeitende absolvieren firmenintern Weiterbildungsprogramme (z.B. im Bereich Führung oder Projektmanagement) und erhalten dafür ein vom Unternehmen ausgestelltes Zertifikat. Oft verbleibt jedoch - auf Seiten des Mitarbeitenden und des Arbeitgebers - eine gewisse Unsicherheit über den Wert des vermittelten Wissens. Firmeninterne Weiterbildungslehrgänge sind vielerorts zwar sehr aufwändig und nahe an der Praxis gestaltet, hingegen sind 

Willkommen auf dem Kalaidos Blog

Der Umzug ist geglückt! Unsere Blogs AccountingundControlling.ch, BankingundFinance.ch sowie HRundLeadership.ch konnten erfolgreich in die Webseite der Kalaidos Fachhochschule integriert werden und dürfen fortan als Themen unseres „Kalaidos Blogs“ glänzen. Wie gewohnt, lediglich an neuem Ort: Auch weiterhin versorgen wir hier unsere Leserinnen und Leser mit Wissenswertem und Relevantem aus den Themen Accounting und Controlling, Banking und Finance sowie HR und Leaders

Im Masterdschungel von Bologna – Einblick und Durchblick bei Hochschulabschlüssen

Die Bologna-Reform hat die Landschaft der europäischen Hochschulabschlüsse umgepflügt. Nationale Alleingänge gibt es kaum noch – statt dessen wurden die Abschlusstitel über die Landesgrenzen hinweg harmonisiert. Auch die Studienbausteine, die zu einem Abschluss führen, sind nun europaweit besser vergleichbar und können international gegeneinander angerechnet werden. Der aus Sicht der Studienwilligen allerdings entstandene „Masterdschungel“ zahlreicher ähnlicher Angebote kann sich mit der Lektüre

Berufsbegleitend zum „Dr.“ – für wen lohnt sich das?

Was bringt ein Doktortitel im Berufsleben? Wie gross ist der Aufwand und für wen lohnt er sich? Lässt sich ein Doktorat berufsbegleitend absolvieren? Rund um das Doktorat gibt es eine ganze Reihe offener Fragen. In meinem ausführlichen Beitrag auf HRundLeadership.ch gehe ich diesen nach. Sie erfahren, in welchen Berufsgruppen der Doktortitel einen Karriereschritt unterfüttert und an welchen Schweizer Hochschulen ein für Berufstätige optimiertes Doktoratsprogramm überhaupt möglich ist. Klicken S

Im Masterdschungel von Bologna – Einblick und Durchblick bei Hochschulabschlüssen

Seit der Bologna-Reform haben sich die europäischen Hochschulabschlüsse über die Landesgrenzen hinweg harmonisiert. Ebenfalls sind die einzelnen Bausteine der Studien, die zu einem Abschluss führen, besser vergleichbar und international gegeneinander anrechenbar. Dem Studierenden erleichtert dies zwar die Anrechnung seiner Studienanstrengungen im Ausland, eine Erleichterung in der Entscheidung, welcher berufsbegleitende Weiterbildungsmaster (MAS, EMBA oder MBA) optimal passt, bringt dies jedoch

Berufsbegleitend zum „Dr.“ – für wen lohnt sich das?

Ein „Dr.“ vor dem Namen sieht gut aus, aber was bringt der Doktortitel wirklich? Wer kann ihn erwerben und wem ist er zu empfehlen?  Welche Möglichkeiten bieten sich an den Hochschulen der Schweiz? Eine Vielzahl an Fragen, doch die Antwort muss immer im eigenen, individuellen Kontext gegeben werden. In manchen Berufen ist ein Doktortitel geradezu selbstverständlich (Mediziner, Chemiker), in anderen steht sein pekuniärer Mehrwert für den Inhaber durchaus in Frage.  ZEITCampus zeigte 2014 auf, fü

Weiterbildung: Die HFBF als Sprungbrett zur Filialleiterin bei der UBS

Jennifer Hallam ist seit einigen Monaten Filialleiterin der UBS-Geschäftsstelle in Stäfa. Schon früh begeisterte sie sich für die Finanzbranche. Schon an ihrem Schnuppertag bei UBS war ihr klar: „Das ist genau das, was ich in Zukunft machen will“. Die Absolventin der Höheren Fachschule Bank und Finanz (HFBF) hat klare Ansichten zu den Themen Banking, Weiterbildung und Führungsprinzipien. Hallam arbeitet auch nach dem Lehrabschluss bei der UBS. Zunächst ist sie im Kredit- und Anlagebereich tätig