HR und Leadership

Leader als leuchtende Vorbilder

10. April 2017

Vorgesetzte sind der ständigen Beobachtung ausgesetzt und sind immer Vorbilder, ob nun gute oder schlechte. Gewisse Menschen brauchen keine Vorbilder, da sie genau wissen, wer sie sind und wohin sie gehören. Doch andere suchen sie bewusst, um mehr Mut, Orientierung oder Sicherheit zu schöpfen.

Leuchtturm

Umfragen* zeigen, dass der alt eingesessene Führungsstil den Anforderungen der Mitarbeitenden seit Jahrzehenten nicht mehr gerecht wird: Viele Mitarbeitende vertrauen ihren Chefs nicht mehr, fühlen sich nicht wertgeschätzt und beinahe 74% beklagen, dass sie in einer tiefen Energiekrise stecken. Mitarbeitende suchen keine Chefs, die ihnen sagen, wo es lang geht, sondern sie wünschen sich mehr Eigenverantwortung, Freiheit, Flexibilität und vor allem Entfaltung ihrer Originalität. Vorgesetzte sind also vermehrt gefordert, Kontrolle abzugeben, loszulassen, Freiräume zu schaffen und Menschen mit ihrer Einzigartigkeit zu einem schlagfertigen Kollektiv zusammenzuführen.

Versetzen Sie sich in die Lage eines Seefahrers, der bei Sturm und Nebel den Hafen einer zerklüfteten Küste ansteuern muss. Der Seefahrer muss und will das Schiff zwar selbst steuern, doch auch heute noch senden Leuchttürme ihr Licht aus, warnen, schützen und geben Halt und Zuversicht. Auch Mitarbeitende wollen ihren Weg selbst gehen, doch wir alle suchen jemanden, der uns Orientierung gibt und uns zeigt, wie wir das finden, was den Sinn unserer ganzen menschlichen und unternehmerischen Existenz überhaupt ausmacht: Die Verwirklichung unseres Ideals, indem wir zu unserem authentischen Kern zurückfinden.

Fragen Sie sich also: “Wie würde ich als Vorbild in einer Situation wohl handeln? Was wünsche ich mir von meinem Chef als Vorbild?“ Abkürzen können Sie den Weg zum Vorbild wie folgt:

1. Verschaffen Sie sich Klarheit über Ihr wahres Element, Ihren authentischen Kern.
Für welche Werte und Prinzipien sehen Sie? Was macht Ihnen Spass? Wofür leben Sie mit Begeisterung? Jeder von uns hat andere Vorbilder, also Menschen, deren Ideale es sich lohnt, nachzueifern und mit deren Werten wir uns identifizieren. Doch so unterschiedlich wir auch sind, zeigen Interviews, dass Menschen als Vorbilder vor allem Integrität, Verlässlichkeit und Authentizität verkörpern. Diese Eigenschaften können Sie sich nur aneignen, wenn Sie wissen, wer Sie sind und wofür Sie einstehen.

2. Leben Sie Ihr Element. Weg mit falschen Glaubenssätzen und Ängsten. Wer Feuer für seine Tätigkeit entfacht, verbrennt auch Ängste. Wer sich für etwas begeistert, vergisst seine Ängste. Wer aus der eigenen Mitte heraus lebt, gewinnt an Urvertrauen. Erst dann ist Loslassen möglich und Raum für Neues entsteht.

3. Wertschätzung. Wer seinen authentischen Kern lebt, schenkt sich die notwendige Wertschätzung. Sie könen nur geben, was Sie bereits besitzen.

4. Wenden Sie die Powerformel an und arbeiten Sie an deren zentralen Elementen: Strahlkraft gleich gelebte Authentizität oder Strahlkraft gleich Klarheit über Ihren authentischen Kern geteilt durch Ihre Begrenzungen. Je mehr Klarheit (100%) und je geringer Ihre Begrenzungen (im besten Fall gegen 0%), desto grösser der Quotient, sprich Ihre Strahlkraft.

 Powerformel

5. Ohne Selbstreflexion geht nichts. Nur der Blick nach innen schmiedet leuchtende Vorbilder. Stille, Meditation oder das Verbinden mit der Natur öffnen das Bewusstsein zu Ihrer immensen Kraft im Innern. Befreien Sie sich vom Getöse der Handys und Social Media und Sie werden hören, was Ihre innere Stimme zu sagen hat.

6. Commitment. Halten Sie, was Sie versprechen und bleiben Sie dran. Leuchttürme bleiben auch beim grössten Sturm stehen und weisen den sicheren Weg!

Ihr authentischer Kern ist letztlich die stärkste Quelle für innere Stärke und Vertrauen, Freude an der Arbeit, mehr Energie, Innovation und Kreativität; Eigenschaften, welche wir benötigen, um in einem neuen Zeitalter Organisationen in agile Unternehmen zu verwandeln.

*Schwartz, T., McCarthy, C. (October 2007).Manage your Energy, not your Time. Harvard Business Review.

Thema: HR und Leadership

Autor: Andreas Dudas

Datum: 10. April 2017

Schlagworte: Selbstführung, Leadership

Verwandte Artikel