Herbstgespräche 2015

-> Um mehr über die Inhalte der Herbstgespräche zu erfahren, klicken Sie bitte nachfolgend auf den Titel des Herbstgesprächs.

-> Weitere Informationen zu unseren Referenten erhalten Sie, indem Sie auf den Namen klicken.

Melden Sie sich bitte online beim jeweiligen Referat an. Für eine Bestätigung Ihrer Teilnahme an der Veranstaltung nehmen Sie bitte die per Email erhaltene Anmeldebestätigung zur Veranstaltung mit. Besten Dank.

 
 
03. November 2015
19:00 - 21:00
Jungholzstrasse 43, 8050 Zürich
651/652

Zweifel Pomy-Chips: Das Leben einer Kartoffel


Top-Brand und beliebteste Chips der Schweiz

Zweifel Chips

Zweifel zählt seit Jahrzehnten zu den bekanntesten Marken des Landes: Nahezu 100% der Schweizerinnen und Schweizer kennen das Label. Zudem ist Zweifel Marktleader für Chips und Snacks in der Schweiz - mit einem Marktanteil von rund 50 Prozent.

Vor 50 Jahren wurde der Frisch-Service schweizweit eingeführt. Heute sind täglich 150 Verkaufsberater unterwegs, die in der Schweiz rund 22'000 Verkaufsstellen, von der Tankstelle bis zum Restaurant, mit Chips und Snacks beliefern. 13 Depots an den verschiedensten Standorten der Schweiz gewährleisten dem Zweifel Frisch-Service die Versorgung aller Regionen mit stets frischen Chips und Snacks.

Die Zweifel Pomy-Chips AG ist zu 100% im Besitz der Familie Zweifel. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 390 Mitarbeitende, CEO ist Dr. Mathias Adank.

In den 60er-Jahren erzielte die Firma Zweifel Pomy-Chips AG noch einen Umsatz von unter einer Million Schweizer Franken, heute beträgt der Jahresumsatz über 210 Milionen Schweizer Franken.

12. November 2015
19:00 - 21:00
Jungholzstrasse 43, 8050 Zürich
651/652

Im Gespräch: Hansueli Siber, Marketingchef der Migros, über die Kernwerte Swissness, Regionalität, Nachhaltigkeit, Frische und Preis-Leistung



Am 25. August 1925 fuhren in Zürich die ersten fünf Verkaufswagen der Migros aus. Beladen waren sie mit gerade mal sechs Artikeln des täglichen Bedarfs. Gottlieb Duttweiler war angetreten, den Lebensmittelhandel zu revolutionieren. Als Pionier und Visionär.

Heute ist die Migros ein prosperierendes Unternehmen, das sich im Laufe der Jahrzehnte stets an den Ideen und Werten ihres Gründers orientierte. Darin liegt das Geheimnis ihres Erfolgs.

Die Migros war anfänglich allen ein Dorn im Auge - den Parteien und Politikern, Gewerblern und Gewerkschaften. Einzig die Hausfrauen erkannten intuitiv, dass die Migros ihre Verbündete war. Das Haushaltsgeld hielt länger vor, wenn man in der Migros einkaufte. Die Migros war einfach, gut und günstig. Aber in den ersten Jahren kämpfte die Migros ums nackte Überleben. Durch Krisen, Kriegsjahre, Hochkonjunktur und Wirtschaftsflaute: Die Migros entwickelte sich in guten und in schweren Zeiten zu einer volkswirtschaftlichen Kraft, die ihre unternehmerische Verantwortung gegenüber Kunden und Mitarbeitenden als Auftrag der Gründertradition verstand.

Nicht umsonst ist die Brücke das Symbol der Migros. Sie ist das Sinnbild für den Brückenschlag vom Produzenten zum Konsumenten. Soziales Kapital, Genossenschaft, Migros-Kulturprozent, Bildung für alle, Verzicht auf den Verkauf von Alkohol und Tabak, Dienstleistungen zu vorteilhaften Konditionen: Das alles ist migros-typisch, darin besteht das Fundament, auf dem die Migros steht. Gottlieb Duttweiler schien weit in die Zukunft zu schauen, als er sagte: «In der modernen Welt wird der Erfolg jenen gehören, die es verstehen, um ihr Unternehmen herum eine Ideenwelt aufzubauen.» Seine Idee hat sich durchgesetzt und ist heute noch genauso aktuell wie bei der Gründung der Migros.

17. November 2015
19:00 - 21:00
Jungholzstrasse 43, 8050 Zürich
651/652

Strategische Herausforderung von Similasan: Wie kann man sich mit homöopathischen Präparaten auf dem Gesundheitsmarkt behaupten?

 

Similasan Commercial

 

Similasan AG entwickelt und produziert homöopathische Arzneimittel. Das Unternehmen mit Sitz in Jonen, Kanton Aargau, beschäftigt in der Schweiz ca. 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, weltweit ca. 130.

In der Schweiz hat Similasan AG die Homöopathie allgemein zugänglich gemacht. Ihre für die Selbstbehandlung entwickelten Produkte eignen sich auch für den homöopathischen Laien, was der Homöopathie in der Schweiz zu einem unaufhaltsamen Aufschwung verhalf. Heute haben die Präparate von Similasan einen festen Platz bei der Selbstbehandlung von Alltagsbeschwerden. Sie bieten für praktisch alle Anwendungsgebiete im Zusammenhang mit alltäglichen Erkrankungen eine sanfte und nebenwirkungsfreie Lösung an. Die Produktepalette erfasst derzeit 86 von der Swissmedic zugelassene homöopathische Präparate.

Similasan AG exportiert ihre Produkte in zahlreiche Länder, allen voran in die USA, wo das Unternehmen sich als eines der wenigen Anbieter homöopathischer Arzneimittel erfolgreich etablieren konnte. Weitere Exportländer sind Südafrika, Holland, Österreich und Canada.


01. Dezember 2015
19:00 - 21:00
Jungholzstrasse 43, 8050 Zürich
651/652

Regulierungsdichte und staatliche Interventionen: welche Wirtschaftspolitik braucht die Schweiz?


Gesprächspartner: Prof. Dr. Aymo Brunetti, Experte für Wirtschaftspolitik, Finanzkrise, Wachstum und Entwicklung