Vertiefungsrichtung Banking und Finance im Hauptstudium

Anmeldung/Starttermine

(in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Institut für Finanzausbildungen)

In der Vertiefungsrichtung Banking und Finance erarbeiten Sie sich ein vertieftes Know-how über die Funktionsweise und das Management von Finanzinstitutionen in der Schweiz sowie über die aktuellen Herausforderungen in der Branche. Dieses Know-how wenden Sie nach dem Studium in konkreten und anspruchsvollen Aufgabenstellungen in der Praxis erfolgreich an und schaffen damit für den aktuellen Arbeitgeber praxisrelevanten Mehrwert. So eröffnen sich für Sie anspruchsvolle Tätigkeitsfelder im Finanzbereich von Unternehmen, in Banken oder in der Unternehmensberatung und Wirtschaftsprüfung.

Grundlagen in Finanzmanagement
ECTS-Punkte: 6

Solide Kenntnisse in Statistik und Finanzmathematik sind notwendig, um die Finanzmärkte und die darauf gehandelten Finanzinstrumente zu verstehen und deren Preisgestaltung nachvollziehen zu können. Die Kombination von Finanzinstrumenten zu Vermögensklassen und deren Kombination zu Portfolios bilden die Grundlage der modernen Finanzmarkttheorie. Dieses Modul vermittelt die notwendigen quantitativen Kenntnisse bezüglich Rendite, Risiko, Korrelation und Verteilungsfunktionen, sowie Bewertungsmodelle für Aktien und Anleihen. Die Grundlagen der Portfoliotheorie und eine Einführung in das Black-Scholes Modell zur Optionsbewertung sind ebenfalls Bestandteil dieses Moduls.

Lernziele:

Nach Abschluss des Moduls Finanzmathematik und Finanzmanagement werden die Studierenden in der Lage sein, die gebräuchlichen Finanzinstrumente anhand von Rendite- und Risikokennzahlen beurteilen zu können. Die Studierenden werden in der Lage sein, bestehende Portfolios im Zeitablauf zu analysieren und mit anderen Portfolios zu vergleichen.

Lerninhalte:

  • Mathematische Grundoperationen, Funktionen und Gleichungssysteme
  • Renditen, Streuungsmasse, Korrelation und Regression
  • Portfoliotheorie und CAPM
  • Geldmarktinstrumente, Festverzinsliche, Aktien, Derivate und strukturierte Produkte, Rohstoffe, Fonds
  • Kreditinstrumente: Lombard und Hypotheken
  • Discounted Cashflow Model, Dividend Discount Model, IRR, No-Arbitrage Model
  • Black-Scholes Optionspreismodell
Corporate Finance
ECTS-Punkte: 6

Im Corporate Finance Modul geht es um Investitionen und deren Gegenstück, die Finanzierung. Verschiedene Investitionsrechnungen,  eine Investitionspolitik als übergeordneter Rahmen und die Unternehmensbewertung als umfassendster Spezialfall einer Investition machen den Inhalt des ersten Teiles aus.

Im Teil Finanzierung werden verschiedene Eigen- und Fremdfinanzierungsarten, die dazugehörigen Instrumente sowie die Mischung zwischen den beiden Varianten im Sinne einer optimalen Kapitalstrukturpolitik behandelt. Financial Leverage und Selbstfinanzierung sind dabei wichtige Einzelthemen.

Der Beratungsprozess für Finanzierungslösungen stellt den Bezug zur Praxis her und wird anhand von Fallstudien aufgezeigt und eingeübt.

Lernziele:

Nach Abschluss des Moduls Corporate Finance werden die Studierenden in der Lage sein, Investitionsrechnungen aufzustellen und zu beurteilen. Sie können auch generelle Aussagen über die Investitionspolitik einer Unternehmung machen und diese in die Gesamtunternehmenspolitik einordnen. Die Studierenden werden in der Lage sein anhand verschiedener Modelle Unternehmensbewertungen vorzunehmen und kritisch zu beurteilen. Sie kennen die Finanzierungsarten und Finanzierungsinstrumente sowohl von der Fremd-, wie auch von der Eigenkapitalseite her und können neue Finanzierungslösungen vorschlagen und bestehende beurteilen. Sie kennen den Financial Leverage und können diesen innerhalb der Kapitalstrukturpolitik einer Unternehmung korrekt einordnen. Die Studierenden sind in der Lage theoretisches Wissen praktisch anzuwenden.

Lerninhalte:

  • Statische und dynamische Investitionsrechnung
  • Annuitätenmethode, dynamischer Payback
  • Investitionspolitik
  • Verfahren der Unternehmensbewertung
  • Eigen- und Fremdfinanzierung: Finanzierungsarten
  • Kredite und Kapitalmarktinstrumente
  • Financial Leverage
  • Kapitalstrukturpolitik
  • Beratungsprozess Corporate Finance

 

Finanzintermediation und -märkte
ECTS-Punkte: 6

Im Modul Finanzintermediation und Finanzmärkte geht es darum, die Grundlagen, Rahmenbedingungen und Funktionsweise der nationalen und internationalen Finanzmärkte zu verstehen. Das beginnt mit der Aufgabe der Finanzintermediäre die Interessenkonflikte zwischen Kapitalanbieter und Kapitalnachfrager zu lösen, leitet über zu den verschiedenen staatlichen und nicht staatlichen Institutionen als Teilnehmende an den Finanzmärkten und endet mit einer detaillierten Übersicht über die verschiedenen Anlagemöglichkeiten an den Finanzmärkten. Dabei wird grosses Gewicht gelegt auf einen gut strukturierten und auf die individuelle Situation des Kunden/der Kundin abgestimmten Anlagevorschlag.

 

Lernziele:

Nach Abschluss des Moduls Finanzintermediation und Finanzmärkte werden die Studierenden in der Lage sein, das Geschehen an den Finanzmärkten interpretieren zu können. Sie können daraus Schlüsse ziehen und Anpassungen für eine vorhandene Anlagelösung vorschlagen oder eine neue Anlagelösung dementsprechend entwerfen.

Lerninhalte:

  • Finanzintermediäre und ihre Transformationsleistungen
  • Private, staatliche, supranationale Teilnehmende des Finanzsystems
  • Zentralbanken, Geschäftsbanken, Börsen
  • Regulierung und Aufsicht
  • Geldpolitik und Fiskalpolitik
  • Banken, Versicherungen, institutionelle Anleger
  • Geldmarkt, Kapitalmarkt, Devisenmarkt,  Derivate
  • Vermögensplanung
  • Rechtliche und steuerliche Rahmenbedingungen in der Schweiz
  • Anlageberatungsprozess
  • Kundenprofil mit Anleger- und Risikoprofil
  • Asset Allokation
  • Anlegen innerhalb des Wirtschaftszyklus (Investment Clock)
  • Investment Products
  • Anlagelösungen

 

Geschäftsmodelle und Bankmanagement
ECTS-Punkte: 6
  • Geschäftsmodelle von Banken 
  • Marketing & Produktmanagement von Banken 
  • Beratung und Vertrieb bei Banken
  • Operations von Banken
  • Management von Banken