Geschichte

Die Kalaidos FH ist eine staatlich akkreditierte Hochschule nach schweizerischem Recht mit privatrechtlicher Trägerschaft. Ihre Wurzeln reichen bis ins Jahr 1997. Damals gründen die KS Kaderschulen St. Gallen und Zürich zusammen mit den Feusi Schulen in Bern die PHW Private Hochschule Wirtschaft St. Gallen, Zürich, Basel und Bern. Die PHW musste sich der staatlichen Fachhochschule in Bern angliedern. Parallel dazu gründet die AKAD Akademikergesellschaft für Erwachsenenfortbildung die AKAD HfB Hochschule für Berufstätige in Zürich. Sie war damals an die Aargauer Fachhochschule angegliedert, die später in der FH Nordwestschweiz aufging.

Im Jahr 2001 schlossen sich die PHW St. Gallen, Basel, Zürich und die AKAD HfB zusammen mit dem Ziel, neben den sieben staatlichen Fachhochschulen eine private, eigenständige, vom Staat genehmigte und beaufsichtigte Fachhochschule nach schweizerischem Recht zu gründen. Doch zuerst musste durch gezielte politische und inhaltliche Aufbauarbeit die Grundlage für eine solche Anerkennung geschaffen werden. Am 6. April 2005 war es dann so weit: Der schweizerische Bundesrat hat, gestützt auf das Bundesgesetz vom 6. Oktober 1995 über die Fachhochschulen (FHSG) und die Fachhochschulverordnung vom 11. September 1996 (FHSV) sowie die Ergebnisse eines mehrjährigen Peer-Review-Verfahrens der Stiftung Kalaidos Fachhochschule, die unbefristete Genehmigung zur Errichtung und Führung der Kalaidos Fachhochschule erteilt. Im August 2013 hat der Bundesrat diesen Entscheid aufgrund eines Expertenberichts bestätigt. Damit ist die Kalaidos FH die erste Hochschule der Schweiz, die nach Verfahren und Standards gemäss neuem Hochschulgesetz als Institution akkreditiert wurde.

Stifterin ist die Kalaidos Bildungsguppe Schweiz, die mit ihren Bildungsinstitutionen, ihrem Bildungsmedienhaus und ihrem Bildungslogistikunternehmen in verschiedenen Bildungsstufen in der Schweiz, in Deutschland und in Brasilien tätig ist.

Der Ausbau der Kalaidos Fachhochschule erfolgte kontinuierlich und überlegt. Im Departement Wirtschaft wurden thematische Schwerpunkte im Bereich Finanzen und Steuern gebildet und Kooperationen mit Branchenorganisationen, wie z. B. dem Schweizerischen Treuhänder-Verband, Swissmem, SKO etc. eingegangen. Im Jahr 2009 kam die PHW Bern hinzu. Im Jahr 2006 wurde das Departement Gesundheit zusammen mit den im Gesundheitswesen verankerten Stiftungen W’EG und Careum gegründet und 2010 mit der Forschungskooperation Careum F+E erweitert. Im Jahr 2010 konnte das Departement Musik in Kooperation mit der Schweizerischen Akademie für Musik und Musikpädagogik SAMP gegründet werden. Seit 2010 tritt die gesamte Fachhochschule unter der Bezeichnung Kalaidos Fachhochschule Schweiz auf.

Die Kalaidos FH hat mittlerweile mehr als 9500 Ehemalige, bietet rund 50 berufsbegleitende Bachelor- und Masterstudiengänge an und bedient jährlich rund 2400 Studierende und zahlreiche Unternehmen in der deutschen und der französischen Schweiz.